Ladehemmungen

Deshalb zündet Silva noch nicht

Andre Silva konnte auch gegen Manchester City nicht überzeugen.
Andre Silva konnte auch gegen Manchester City nicht überzeugen. Foto: Imago

RB Leipzig wollte mit Andre Silva in den nächsten Gang schalten und den FC Bayern München von Beginn an verfolgen. Doch schon frühzeitig hinken die Sachsen den Erwartungen hinterher - und der rund 25 Millionen Euro teure Topstürmer ebenfalls.

Hatte man bei RB Leipzig endlich das fehlende Puzzlestück mit Andre Silva gefunden? Eintracht Frankfurt bekam 25 Millionen Euro und gab 28 Saisontore ab. Doch nach sechs Pflichtspielen ist die Bilanz ernüchternd. Im Duell gegen den VfB Stuttgart war der Portugiese an zwei Treffern (Tor und Vorlage) beteiligt, ansonsten hing er komplett durch. Haben die Sachsen doch nicht den richtigen Stürmertypen gefunden?

Silva hängt noch in der Luft

Gegen Manchester City hing Silva komplett in der Luft, die drei Treffer erzielte allesamt Christopher Nkunku. Warum zündet er noch nicht? Die Lücke, die der Abgang von Timo Werner im Sommer 2020 riss, ist bei RB weiterhin nicht geschlossen. Ihn konnten die Mitspieler in Räume schicken, die dem Gegner wehtaten. Silva hingegen profitierte in der vergangenen Saison bei der Eintracht vor allem von den starken Flanken von Filip Kostic, in Sachen Geschwindigkeit kommt er an Vor-Vorgänger Werner nicht heran. Sein Spiel ist ein anderes, möglicherweise muss auch Trainer Jesse Marsch an gewissen Stellschrauben drehen.

RB benötigt Geduld

Allerdings sollte der 25-Jährige nicht zu schnell abgeschrieben werden. Silva kann sich anpassen, er benötigte nach seiner Ankunft in Frankfurt ebenfalls ein halbes Jahr, bis er vollständig integriert war. Mit seiner Technik, Abschluss- und Kopfballstärke kann er RB ebenfalls helfen. Doch die Formel, dass man mit einem Stürmertypen a la Silva den FC Bayern auf Anhieb jagen und im Titelrennen Ausrufezeichen setzen kann, ging bislang nicht auf.

Florian Bolker  
16.09.2021