Zäher Poker

Deshalb will Alaba mindestens 20 Millionen Euro verdienen

David Alaba hofft auf eine satte Gehaltserhöhung.
David Alaba hofft auf eine satte Gehaltserhöhung. Foto: Getty Images

Eine Einigung in Sicht? Von wegen! Der FC Bayern München und David Alaba pokern weiter hart um eine Verlängerung des 2021 laufenden Vertrags.

Der FC Bayern München bietet David Alaba laut Sport Bild-Informationen elf Millionen Euro Grundgehalt zuzüglich Prämien, die auf weitere sechs Milllionen Euro anwachsen können. Bislang verdiente der Österreicher 15 Millionen Euro, nun könnte die Summe also um zwei Millionen Euro steigen.

Alaba pokert

Doch Alaba verlangt offenbar ein höheres Angebot, der Nationalspieler fordert 20 Millionen Euro jährlich. Sein Argument: Im Gegensatz zu Lucas Hernandez, der für 80 Millionen Euro kam, musste der FC Bayern für das Eigengewächs bislang keinen Cent Ablöse zahlen. Zudem könnte er den Klub angesichts des bis 2021 laufenden Kontrakts in einem Jahr ablösefrei verlassen und ein sattes Handgeld einstreichen.

Zukunft bleibt offen

Trainer Hans-Dieter Flick will Alaba natürlich behalten, er setzt auf seinen Abwehrchef. Doch hier liegt auch ein Problem, schließlich lautet die Wunschposition des 28-Jährigen das zentrale Mittelfeld. Eine Zukunft mit dem Linksfuß ist keinesfalls so selbstverständlich, wie es zuletzt noch schien.

Profile picture for user Norman Lauer
Norman Lauer  
09.09.2020