Sieg beim Spitzenreiter der Regionalliga

Deshalb war Eintrachts U21-Coup so außergewöhnlich

Hier erzielt die Eintracht U21 die Führung bei den Stuttgarter Kickers.
Hier erzielt die Eintracht U21 die Führung bei den Stuttgarter Kickers. Foto: Eintracht Frankfurt NLZ/X

Während die Profis von Eintracht Frankfurt in der Länderspielpause ein paar freie Tagen hatten, war der Nachwuchs gefragt. Und siehe da: Die U21 der Hessen hat dem Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga die erste Heimniederlage der Saison zugefügt. Bei den Stuttgarter Kickers gelang ein echter Coup.

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

U21 der Eintracht knackt Tabellenführer Stuttgarter Kickers

Die im Sommer 2022 ins Leben gerufene U21 von Eintracht Frankfurt hat am vergangenen Wochenende - neben dem Aufstieg aus der Hessen- in die Regionalliga - das bislang wohl größte Highlight der noch so kurzen Historie erlebt. Bei den Stuttgarter Kickers setzten sich die Hessen in der am Ende hochverdient mit 3:1 durch. Es war ein echter Coup beim Spitzenreiter, im Degerloch hatte noch kein Team drei Punkte entführen können. Die Eintracht-Talente überzeugten und fuhren den dritten Sieg in Serie ein. Bei elf Punkten Vorsprung auf den möglichen ersten Abstiegsplatz ist zunächst Durchatmen angesagt. Doch wie kam es zu diesem Erfolg?

Glibo muss Stützen ersetzen - und reagiert mit Taktik-Kniff

Hauptverantwortlich dafür zeichnete sich Trainer Kristijan Glibo, der seine bislang so erfolgreich verlaufende Geschichte in Frankfurt auch finalisieren will, bevor sich im Sommer die Wege trennen. Der Erfolg in Stuttgart kam, wie fussball.news aus internen Vereinskreisen gehört hat, durchaus unerwartet. Glibo musste bei diesem Duell auf die Stützen Elias Baum, Nnamdi Collins, Nacho Ferri und Kapitän Daniel Dejanovic verzichten. Der Coach stellte auf ein 4-4-2 um und seine Mannschaft setzte die Vorgaben perfekt um.

Kolbe lobt: "Klarer Matchplan ist voll aufgegangen"

Louis Kolbe, der den vorentscheidenden dritten Treffer nach feiner Einzelleistung markierte, freute sich bei Eintracht TV: "Das fühlt sich überragend an, es war ein geiles Ergebnis. Wir hatten einen klaren Matchplan, der voll aufgegangen ist." Glibo hatte nur Lob parat für das Team: "In der Pressekonferenz hieß es gerade, dass wir abgezockt aufgetreten wären. Das ist das schönste Kompliment für eine so junge Mannschaft."

Zum richtigen Zeitpunkt hält Torhüter Santos einen Elfmeter

Der Coach ordnete die Größe des Erfolgs ein: "Stuttgart ist eine Topmannschaft. Sie haben die beste Abwehr der Liga und hatten vor dem Spiel erst 15 Gegentore. Dass wir trotzdem sieben oder acht hundertprozentige Chancen hatten, spricht für sich." Das Team trat "sehr reif" auf und hatte zudem noch einen Top-Torhüter. Der Brasilianer Kaua Santos konnte in einer Drangphase der Stuttgarter einen Elfmeter verschärfen, der Nachschuss klatschte an die Latte. Das Anschlusstor durch Daniel Kalajdzic, den Bruder des verletzten Eintracht-Stürmers Sasa Kalajdzic, kam dann viel zu spät.

Crljenec will "oben angreifen"

Wo geht der Weg der U21 nach zehn Punkten im Jahr 2024 noch hin? Dominik Crljenec sagte: "Wir wollen eine gute Rückrunde spielen und oben angreifen." Nach Informationen von fussball.news hat sich die Eintracht die Lizenz für den Fall der Fälle - Aufstieg in Liga 3 - beantragt. Auch infrastrukturell wäre der Durchmarsch möglich. Im Vordergrund steht für NLZ-Leiter Alexander Richter aber weiterhin die Entwicklung der Talente und das Ziel, möglichst viele Juwele ganz oben bei der ersten Mannschaft ankommen zu lassen. Aber möglicherweise konnte durch den Top-Start in die Rückrunde ein Türchen für mehr geöffnet werden.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
25.03.2024