Rekord-Nationalspieler gut vernetzt

Nagel auf den Kopf getroffen? Deshalb nervt Matthäus-Kritik den FC Bayern

Lothar Matthäus "nervt" den FC Bayern mit seiner Kritik.
Lothar Matthäus "nervt" den FC Bayern mit seiner Kritik. Foto: Imago

Lothar Matthäus hat zuletzt mit seiner Kritik für Ärger beim FC Bayern München gesorgt. Warum reaigeren die Münchner so gereizt?

Vermutlich, so spekuliert Bild, weil Lothar Matthäus mit seinen Worten den Nagel auf den Kopf getroffen habe. "Es ist meine Aufgabe als Journalist, Leistungen zu bewerten. Dass Bayern in Bochum nicht gut war, haben Hasan Salihamidzic genauso wie Julian Nagelsmann oder Joshua Kimmich nach dem Spiel durch ihre offenen, kritischen Aussagen bestätigt", sagte der Rekord-Nationalspieler bei Bild.

"Kritik an der Abwehr tut Salihamidzic weh"

Eben dieser Salihamidzic reagierte vor dem Auftritt des FC Bayern München in Salzburg bei DAZN gereizt: "Was Lothar sagt, ist mir wurscht!" Daraufhin konterte Matthäus: "Anhand seiner heftigen Reaktion auf meine Aussagen sieht man, dass es ihn berührt. Die Kritik an der Abwehr tut ihm weh, da Hasan weiß: Es ist die Wahrheit!" Der Weltmeister von 1990 hat ein riesiges Netzwerk. Er wisse "mehr Interna, als Bayern lieb ist".

Matthäus-Kritik nervt FC Bayern

Matthäus legte den Finger weiter in die Wunde: "Hasan spürt den Druck, da er für die Zusammenstellung des Kaders und speziell der Abwehr verantwortlich ist." Er verwies auf Lucas Hernandez und Dayot Upamecano, bei denen Preis und Leistung nicht zusammenpassen würden. "Die Abwehr hat ein Schnelligkeitsdefizit", sagte Matthäus und schlussfolgerte: "Hasan will nicht nur die Spieler, sondern auch sich selbst schützen, da er für die Transfers verantwortlich ist."

Florian Bolker  
17.02.2022