Eigengewächs

Deshalb kam Sarr: Richards als Innenverteidiger eingeplant

Chris Richards wird als Innenverteidiger eingeplant.
Chris Richards wird als Innenverteidiger eingeplant. Foto: Getty Images

Chris Richards hat bei seinem vierten Bundesligaeinsatz gegen Hertha BSC als Rechtsverteidiger überzeugt. Doch das große Talent ist in der Innenverteidigung eingeplant, weshalb Bouna Sarr von Olympique Marseille kam.

Chris Richards und Bouna Sarr könnten am Donnerstag im DFB Pokal gegen Düren in der Startelf stehen. Der FC Bayern München hat sich bewusst für die Verpflichtung von Sarr als Backup von Benjamin Pavard entschieden. Der Grund laut Sport1-Chefreporter Florian Plettenberg: Richards ist in der Zukunft als Innenverteidiger eingeplant.

Richards überzeugt gegen Hertha

Der US-Amerikaner überzeugte zuletzte gegen Hertha BSC (4:3) als Außenverteidiger, er bereitete einen Treffer von Robert Lewandowski vor. Die Münchner erkannten schon frühzeitig das große Talent von Richards, sie überwiesen daher bereits im Januar 2019 1,1 Millionen Euro an den FC Dallas. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.

Florian Bolker  
11.10.2020