Ticket in Gefahr

Deschamps kündigt an: Keine WM-Ausnahme für Pogba

Deschamps wird Pogba nur bei guter Fitness mitnehmen. Foto: Getty Images
Deschamps wird Pogba nur bei guter Fitness mitnehmen. Foto: Getty Images

Die französische Nationalmannschaft tritt bei der WM in Katar als Titelverteidiger an. Ein beträchtlicher Teil der Sieger-Elf aus dem Finale von Moskau im Sommer 2018 könnte auch im Wüstenstaat an den Start gehen. Ob Paul Pogba von Juventus es schafft, ist noch fraglich.

Bekanntlich ließ der Mittelfeldmann nach seiner Rückkehr von Manchester United zur Alten Dame eine Knieverletzung erst konservativ behandeln und unterzog sich letztlich doch einem operativen Eingriff. Laut Medienberichten wird es ein Wettlauf mit der Zeit für den 29-Jährigen, der vor vier Jahren das zwischenzeitliche 3:1 beim 4:2-Sieg über Kroatien beigesteuert hat. Sein Nationaltrainer wird für den 91-fachen Internationalen keine Ausnahmen von seiner Kaderpolitik machen.

"Pogba stellt keine Ausnahme dar"

"Seit ich hier bin habe ich noch nie einen Spieler für eine Endrunde berufen, bei dem man nicht davon ausgehen konnte, dass er komplett wiederhergestellt ist. Pogba stellt da keine Ausnahme dar", zitiert die in Turin erscheinende Tuttosport Les-Bleus-Coach Didier Deschamps. Der Juve-Profi müsste in der Lage sein, Frankreich vom ersten Spiel an zu helfen, andernfalls schaut er das Turnier von der Couch aus. "Wenn er nicht in Form ist, wird er nicht nominiert. Er will nicht mitkommen, nur um dabei zu sein, das ist unvorstellbar", betont Deschamps.

"Wir stehen in regelmäßigem Kontakt"

So lange wie möglich dürfte der Weltmeister-Coach Pogba allerdings die Tür offen halten. "Ich kenne ihn natürlich bestens und wir stehen in regelmäßigem Kontakt", lässt Deschamps wissen. Sonderlich hilfreich kann der aktuell aber noch nicht sein, was die Verfügbarkeit des Top-Stars für die WM im November und Dezember angeht: "Heute kann niemand, auch er selbst nicht, sagen, ob er für die Weltmeisterschaft zur Verfügung stehen wird." Es gilt abzuwarten und Alternativpläne zu schmieden. Im aktuellen Aufgebot für die Spiele in der Nations League gegen Österreich und in Dänemark stehen insgesamt nur fünf Mittelfeldspieler: Eduardo Camavinga und Aurelien Tchouameni von Real Madrid, zudem der frühere Herthaner Matteo Guendouzi, Debütant Youssouf Fofana von der AS Monaco sowie Pogba-Kollege Adrien Rabiot von Juve. Auch Ngolo Kante fehlt dabei mit einer Verletzung.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.09.2022