Diskussionen um Boateng, Hummels und Müller

"Der Weg ist in Ordnung": Flick stützt Löws Entscheid

Eine Rückkehr von Müller und Co. sieht Löw nicht vor. Foto: BENJAMIN CREMEL/AFP via Getty Images
Eine Rückkehr von Müller und Co. sieht Löw nicht vor. Foto: BENJAMIN CREMEL/AFP via Getty Images

Die Ausbootung von Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller ist ein Thema, das den DFB seit inzwischen eineinhalb Jahren stetig begleitet. Nach dem 0:6 in Spanien wird der Ruf nach der Rückkehr der drei Weltmeister und Führungsfiguren besonders laut. Joachim Löw verschließt sich dem konsequent. Hansi Flick findet das nachvollziehbar.

"Jogi hat sich dafür entschieden, und ich verstehe absolut, dass er an seiner Entscheidung festhält. Das ist legitim", so der frühere Assistent und Sportdirektor des DFB gegenüber Welt am Sonntag. Dass die drei aussortierten Ausnahmespieler der Mannschaft vermutlich weiterhelfen könnten, steht dabei auf einem anderen Blatt. Für Löw wäre es womöglich ein Zeichen der Schwäche, beriefe er Boateng, Hummels und Müller wieder in die Nationalmannschaft.

"Der Weg ist in Ordnung"

"Es geht auch darum, die jungen Spieler zu entwickeln. Es kommen große Talente nach. Der Weg ist in Ordnung", sagt Flick. Allerdings zeigen die jüngsten Ergebnisse, dass der Umbruch noch erhebliche Kinderkrankheiten erlebt. Und blutjung ist die DFB-Auswahl auch nicht eben. Der FC Bayern freilich findet vermutlich nicht sonderlich schlimm, dass Boateng und Müller während der internationalen Spielrunden eine Pause bekommen. "Ich freue mich, dass Jerome und Thomas für den FC Bayern absolute Topleistungen bringen", sagt Flick. Die Spieler selbst stehen einer Rückkehr allerdings wohl recht offen gegenüber, wie Müller am Samstag stellvertretend andeutete.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
22.11.2020