Europa-League-Sieger mit Sevilla

De Jong: "Habe immer noch tolle Erinnerungen" an Gladbach

De Jong wurde in Gladbach nicht zum erhofften Erfolg. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images
De Jong wurde in Gladbach nicht zum erhofften Erfolg. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Der FC Sevilla bleibt seinem Ruf als Spezialist für die Europa League nach dem Triumph von Köln über Inter Mailand treu. Mit Luuk de Jong traf dabei ein Spieler im Finale doppelt, der hierzulande vor allem als teurer Fehleinkauf von Borussia Mönchengladbach gilt.

Die Schlagzeilen schrieben sich beinahe von selbst: 'Fohlen-Flop entscheidet Europa-League-Finale'. Dass der 30-Jährige seit seinem Abschied vom Niederrhein eine gute Karriere hingelegt hat, fiel da hintüber. Der Niederländer nimmt es gelassen. "Der Verein hat mir die Chance gegeben, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Ich habe immer noch tolle Erinnerungen an das Team, die Fans und auch die Spiele", erinnert de Jong gegenüber der Bild-Zeitung seine Zeit bei Gladbach. "Natürlich bedauere ich, dass meine Zeit bei Borussia am Ende nicht so erfolgreich war, wie wir uns das alle erhofft hatten."

"Ordentliche erste Saison"

Satte zwölf Millionen Euro investierte Max Eberl im Jahr 2012 in den Transfer des Stürmers, der seinerzeit gerade für den FC Twente 25 Saisontore in der Eredivisie geschossen hatte. Mit acht Treffern in 45 Spielen blieb de Jong den Beweis seiner Qualitäten in Gladbach aber schuldig. Nach einer erfolglosen Leihe zu Newcastle United ließ der Klub ihn 2014 mit hohem Verlust Richtung PSV Eindhoven ziehen. "Ich hatte eine ordentliche erste Saison, habe auch Tore geschossen. In der zweiten Saison bin ich wegen der U21-EM in Israel spät in die Vorbereitung eingestiegen."

Kein Groll auf Gladbach

Trainer Lucien Favre setzte auf das Duo aus Raffael und Max Kruse, für de Jong blieben zumeist nur Einsätze als Joker. Beide Seiten akzeptierten, dass es miteinander nicht mehr passte. Groll auf Gladbach hegt der 22-fache Nationalspieler deshalb nicht. Im Gegenteil: "Es freut mich zu sehen, dass Max Eberl dort immer noch arbeitet und es geschafft hat, die Mannschaft auf ein so hohes Level zu entwickeln." Die Teilnahme an der Champions League bezeichnet de Jong als "großartigen Erfolg". Dort könnte es zum Wiedersehen kommen, der FC Sevilla hat als Europa-League-Sieger ebenfalls ein Startrecht.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.08.2020