Zorcs Bilanz

Von de Bruyne bis Mbappe: Diese Stars wären fast zum BVB gewechselt

Kevin de Bruyne soll 2013 vor einem Wechsel zum BVB gestanden haben. Foto: Getty Images.
Kevin de Bruyne soll 2013 vor einem Wechsel zum BVB gestanden haben. Foto: Getty Images.

Während einer Transferperiode beobachten viele Vereine zahlreiche Spieler und tauschen sich über diese aus. Nicht selten wird auch konkret über einen Transfer verhandelt, der aus unterschiedlichen Gründen nicht zustande kommt. Borussia Dortmund soll beispielsweise fünf Stars auf dem Zettel gehabt haben, die allerdings woanders ihre Zelte aufschlugen.

Dies behauptet die Sport Bild, die in ihrer aktuellsten Ausgabe auf die Bilanz des scheidenden Sportdirektors Michael Zorc zurückblickt. Als Sinnbild für Fast-Transfers von Borussia Dortmund gelte Kevin de Bruyne. Der Spielmacher von Manchester City soll im Jahr 2013 ganz oben auf dem Zettel gestanden haben, nachdem er die zuvor abgelaufene Saison auf Leihbasis bei Werder Bremen verbrachte. Angeblich habe Dortmund mit de Bruyne einen Fünfjahresvertrag ausgehandelt, Chelsea habe im Gegenzug aber Robert Lewandowski gefordert - der sich zum damaligen Zeitpunkt schon für den FC Bayern entschieden haben soll. 

Mane und ein Ex-Bayern-Kapitän

Auch Sadio Mane, der seit 2016 für den FC Liverpool spielt und dort zum Weltstar gereift ist, soll in Gesprächen mit dem BVB gewesen sein. Reds-Coach Jürgen Klopp habe 2014 gemeinsam mit Mane in Zorcs Büro gesessen, allerdings habe sich der Verein die Ablösesumme nicht leisten können, weshalb der Senegalese von RB Salzburg zum FC Southampton wechselte. Ein ähnliches Schicksal habe Dortmund 2004 erlitten, als Mark van Bommel das Mittelfeld hätte verstärken sollen - aufgrund der damaligen wirtschaftlichen Krise sei die Ablösesumme in Höhe von drei Millionen Euro jedoch zu hoch gewesen. Der Niederländer wechselte stattdessen 2005 zum FC Barcelona und 2006 zum FC Bayern, wo er später Oliver Kahn als Mannschaftskapitän beerbte.

Son und Mbappe

Darüber hinaus soll sich Dortmund mehrfach um Heung-min Son bemüht haben, die Verhandlungen mit dem Hamburger SV seien im Jahr 2013 aber geplatzt. Daraufhin wechselte der Südkoreaner zu Bayer Leverkusen und 2015 zu Tottenham Hotspur - der BVB habe den Spieler wiederum erfolglos verfolgt. Mit Kylian Mbappe nennt Sport Bild einen fünften Fast-Transfer. Während seiner Zeit bei der AS Monaco soll sich der Angreifer aber für einen Verbleib bei den Monegassen entschieden haben, ehe er 2017 zu Paris St. Germain wechselte.

Florian Bajus  
11.05.2022