Bei Champions-League-Gewinn

Davies-Ablöse könnte sich noch fast verdoppeln

Alphonso Davies ist schon mit 19 einer der besten Linksverteidiger der Welt. Foto: ANDREAS GEBERT/POOL/AFP via Getty Images
Alphonso Davies ist schon mit 19 einer der besten Linksverteidiger der Welt. Foto: ANDREAS GEBERT/POOL/AFP via Getty Images

Spätestens seit seinem famosen Solo-Lauf gegen Nelson Semedo beim 8:2-Sieg gegen den FC Barcelona in der Champions League kennt die Fußball-Welt den Namen Alphonso Davies. Sollte der FC Bayern seiner Favoritenrolle in der Königsklasse gerecht werden und den Henkelpott gewinnen, müssen die Münchener für den Kanadier nochmal das Portemonnaie öffnen.

Die Verpflichtung von Davies hat sich zweifelsohne als ein Glücksgriff für den FC Bayern entpuppt. Der 19-Jährige ist in dieser Saison schon zu einem Weltklasse-Linksverteidiger avanciert. Im Champions-League-Viertelfinale stahl er sogar Lionel Messi die Show. Im Juli 2018 überwiesen die Münchner zehn Millionen Euro für das pfeilschnelle Talent an den MLS-Klub Vancouver Whitecaps. Wie die Sport Bild berichtet, besinhaltet der Transfer-Vertrag eine Klausel, die besagt, dass eine Million Euro fällig sind, falls Davies als Stammspieler die Champions League mit dem FC Bayern gewinnt. Durch Erfolgsprämien kann die Ablösesumme insgesamt sogar 19 Mio. ansteigen.

Freund des Chefscouts vermittelte

Bei der Verpflichtung eines Talentes von einem anderen Kontinent gehört ein gewisses Quäntchen Glück dazu. Im Fall von Davies half eine alte Bekanntschaft von Chefscout Marco Neppe. Der ehemalige Torwart spielte 2010/11 zusammen mit seinem Torwart-Kollegen Stefan Marinovic beim SV Wehen Wiesbaden. Der in Neuseeland gebürtige Marinovic, der momentan für Wellington Phoenix in der Australischen A-League spielt, stand zwischen 2017 und 2019 in Vancouver unter Vertrag. So konnte der Neuseeländer zwischen Davies und seinem alten Mitspieler Neppe vermitteln.

Profile picture for user Stefan Buczko
Stefan Buczko  
19.08.2020