Bollwerk

Daten und Fakten: So stark ist Werders Defensive

Werder-Trainer Florian Kohfeldt hat die Defensive stabilisiert.
Werder-Trainer Florian Kohfeldt hat die Defensive stabilisiert. Foto: Getty Images

Werder Bremen ist in der aktuellen Verfassung defensiv kaum zu knacken. Die Zahlen belegen die neue Stabilität 2021.

Werder Bremen hat unter Trainer Florian Kohfeldt zu einer Stabilität gefunden, wie sie zuvor in dieser Form noch nicht zu sehen war. Seit der 0:2-Niederlage zum Jahresauftakt gegen Union Berlin gab es in den darauffolgenden sechs Bundesligapartien (die Partie bei Arminia Bielefeld fiel aus) nur noch vier Gegentreffer.

Werder hat sich defensiv gesteigert

Wie Bild errechnete, ließ Werder 2021 nur noch 0,6 Groß-Chancen pro Spiel zu. In der Hinrunde waren es noch 1,7. Doch auch individuell konnten sich die Akteure steigern. Marco Friedl, der mit einer Rückkehr mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht wird, hat zugelegt und konnte 64 % statt zuvor 56 % der Zweikämpfe gewinnen. Ömer Toprak (69 statt 58 %) und Milos Veljkovic (50 statt vorher 41 %) verbesserten sich ebenfalls.

Kohfeldt mit Lob und Selbstkritik

Trainer Florian Kohfeldt erklärte: "Wir haben zu wenige Ball-Eroberungen, aber was die Tor-Verteidigung angeht, sehe ich uns am Limit." Er gab aber auch zu: "Wenn ich wie früher in Block 51 gesessen hätte, wäre ich nicht nach Hause gefahren und hätte gesagt: YES, wie geil!"

Florian Bolker  
15.02.2021