Wurde 2007 Meister

"Das war besonders": Magnin blickt auf Zeit beim VfB zurück

Magnin wurde mit dem VfB 2007 Deutscher Meister.
Magnin wurde mit dem VfB 2007 Deutscher Meister. Foto: Imago

Der frühere Verteidiger Ludovic Magnin wurde 2007 mit dem VfB Stuttgart Deutscher Meister. Nun blickt der Schweizer zurück auf eine besondere Zeit bei den Schwaben.

135 Pflichtspiele bestritt Ludovic Magnin insgesamt für den VfB Stuttgart. Der heute 42-Jährige, der zwischen 2005 und 2010 für die Stuttgarter als Profi aktiv war, erinnerte sich im Interview mit transfermarkt.de zurück an diese außergewöhnliche Etappe. "Stuttgart war eine ganz andere Dimension. Ich glaube, der vierte Sponsor hat mehr gezahlt als der Bremer Hauptsponsor", so der Ex-Verteidiger, der zuvor bei Werder Bremen spielte: "Beide Klubs waren herausragend geführt. Jürgen L. Born war in Bremen ein sensationeller Klubchef, Klaus Allofs ein großartiger Sportchef und Thomas Schaaf ein unglaublicher Trainer."

"Hatten diese besondere Kabinenstimmung"

Magnin erklärte: "In Stuttgart war es genauso. Erwin Staudt war der beste Präsident, den ich je hatte. Horst Heldt als Sportchef und Armin Veh als Trainer haben Riesenjobs gemacht. Es gab eine klare Einheit im Verein. So kannst du als Spieler Erfolg haben." Beim VfB "hatten wir außerdem diese besondere Kabinenstimmung", berichtete der Schweizer, der anmerkte: "Wir waren so oft außerhalb des Platzes zusammen, dass man es auf dem Platz gesehen hat. Wir hatten nicht die besten Einzelspieler, waren aber das beste Team. Das war besonders." Nach seiner Station in Stuttgart lief er noch zwei Jahre für den FC Zürich auf, ehe er 2012 seine Karriere beendete.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
23.04.2021