Costa im Anflug?

Das war Bayerns irrer Transfer-Sonntag

Douglas Costa steht vor der Rückkehr zum FC Bayern.
Douglas Costa steht vor der Rückkehr zum FC Bayern. Foto: Getty Images

Beim FC Bayern München haben sich am Sonntag die Ereignisse überschlagen. Zwar ist bislang nur der Transfer von Marc Roca offiziell, doch drei weitere Neuzugänge könnten bis zum Montagabend noch kommen. Die Zusammenfassung eines verrückten Tages.

Marc Roca wurde kurz vor dem Spiel des FC Bayern München gegen Hertha BSC offiziell vorgestellt. Der 23-Jährige kommt für neun Millionen Euro plus Boni von Espanyol Barcelona, sein Vertrag wird fünf Jahre laufen. Trainer Hans-Dieter Flick erhält zudem wohl einen neuen Back-up für die rechte Verteidigung. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben sich Bouna Sarr und der FC Bayern geeinigt, die Münchner müssen laut kicker zehn Millionen Euro an Olympique Marseille überweisen.

Choupo-Moting soll kommen

Auch im Angriff gibt es noch einmal Bewegung. Eric Maxim Choupo-Moting, dessen Vertrag bei Paris Saint-Germain nach dem Champions League-Turnier ausgelaufen war, wird sich dem deutschen Rekordmeister höchstwahrscheinlich für ein Jahr anschließen und keine Ablöse kosten. Er ist als Backup von Robert Lewandowski eingeplant.

Douglas Costa vor Rückkehr

Da sich Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea dem FC Bayern erneut nicht anschließen wird, musste ein Plan B her. Dieser lautet Douglas Costa! Der Brasiliener verließ die Münchner im Sommer 2017 zu Juventus Turin und kehrt drei Jahre später zurück. Costa soll bis zum Saisonende ausgeliehen werden. Es war ein verrückter Sonntag, die Finalisierungen sollten alle bis spätestens am Deadline-Day bis Montagabend erfolgen.

Florian Bolker  
04.10.2020