Abwehrnot

Das sagt Zorc zum Personalmangel in der Defensive

Michael Zorc äußert sich zur engen Abwehrsituation beim BVB.
Michael Zorc äußert sich zur engen Abwehrsituation beim BVB. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund hat Sorgen in der Abwehr. Hat der BVB auf dem Transfermarkt nicht richtig agiert in diesem Sommer? Sportdirektor Michael Zorc äußert sich dazu.

Wer verteidigt im Duell zwischen Borussia Dortmund und der TSG Hoffenheim am kommenden Spieltag neben Mats Hummels und Emre Can? Trainer Lucien Favre muss basteln, weil Manuel Akanji nach positivem Corona-Test seit Mittwoch in der Schweiz in Quarantäne sitzt und Dan-Axel Zagadou mit Knie-Verletzung noch länger ausfällt.

Diese Optionen hat Favre

Die Optionen heißen Thomas Meunier, Axel Witsel oder Henri Weigelt, der im Sommer von der zweiten Mannschaft des AZ Alkmaar in die U23 des BVB wechselte. Optimal sind diese Lösungen allesamt nicht. Michael Zorc sagte aber bei Bild: "In dieser Transferperiode ging es uns vor allem um wirtschaftliche Vernunft."

Das sagt Zorc

Der Sportdirektor des BVB sieht die Mannschaft dennoch stark genug aufgestellt für die kommenden Aufgaben: "Wir haben kaderintern Alternativen, um die Ausfälle in der Abwehr zu kompensieren." Das wird dringend nötig sein, wenn die Borussia in diesem Jahr im Titelkampf tatsächlich eine Rolle spielen will.

Florian Bolker  
09.10.2020