Spitzentorwart in der 2. Liga

Das sagt Ulreich zum Konkurrenzkampf mit Heuer Fernandes

Sven Ulreich überzeugt bislang beim Hamburger SV.
Sven Ulreich überzeugt bislang beim Hamburger SV. Foto: Getty Images

Mit Sven Ulreich hat sich der Hamburger SV noch prominent verstärkt. Der Schlussmann, der vom FC Bayern München kam, spricht über den Konkurrenzkampf mit Daniel Heuer Fernandes.

Sven Ulreich kam im Spätherbst vom FC Bayern München zum Hamburger SV und eroberte sich - wenig überraschend - sofort den Platz zwischen den Pfosten. Zum Konkurrenzkampf mit Daniel Heuer Fernandes sagte er im Gespräch mit HSV Live: "Natürlich ist es nie ganz einfach, wenn man derjenige ist, der nicht so viel spielt. Aber ich finde es extrem wichtig, dass man sich im Torwart-Team nie hängen lässt, sich immer gegen­seitig pusht und das Level hochhält."

So sieht Ulreich den Konkurrenzkampf

Dem Schlussmann, der beim FC Bayern jahrelang zweiter Mann hinter Manuel Neuer war und sich immer super verhalten hat, ist diese Atmosphäre wichtig: "Und sich auch abseits des Trainings­platzes gut versteht. Denn wir sind alle Torhüter, wir erledigen den gleichen Job und wissen um die Besonder­heiten unserer Aufgaben. Ich empfinde die Torhüter deshalb als Team im Team, und es ist für den Erfolg der Mann­schaft wichtig, dass man sich im Team versteht."

Ulreich kennt die Rolle als Nummer 2

Ulreich macht sich darüber daher auch keine Gedanken, da er positive Erfahrung gesammelt hat: "Das habe ich aber in meinen bisherigen Jahren als Profi auch immer so erlebt." Mit Blick auf Heuer Fernandes und Tom Mickel hat er ein gutes Gefühl und betont: "Auch hier beim HSV."

Florian Bolker  
21.11.2020