Regensburg weiter

Baumgart trotz Pokal-Aus: "Die Leistung meiner Jungs war in Ordnung"

Baumgart und der FC scheitern früh im DFB-Pokal. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images
Baumgart und der FC scheitern früh im DFB-Pokal. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Der 1. FC Köln verabschiedet sich bereits aus der ersten Runde des DFB-Pokals. Im Elfmeterschießen scheiterte der Bundesligisten an Zweitligist Jahn Regensburg. FC-Chefcoach Steffen Baumgart hat versucht, die Niederlage nüchtern einzuordnen.

Gegen Jahn Regensburg tat sich der 1. FC Köln am Samstagnachmittag schwer. Nach einem 2:2 ging es ins Elfmeterschießen, wo die Geißböcke allerdings mit 3:4 scheiterten. "Glückwunsch an Regensburg!", begann Steffen Baumgart anschließend auf der Pressekonferenz, ehe er erklärte: "Es war ein intensives Spiel, in der ersten viertel Stunde haben wir es nicht gut gemacht. Danach kamen meine Jungs zurück, wir haben auf zwei Sechser umgestellt und waren am Drücker. Die Leistung meiner Jungs war in Ordnung, über das Ergebnis ärgere ich mich sehr."

"Ein Elfmeterschießen ist keine einfache Situation"

Der Cheftrainer des Bundesligisten sei "mit zwei, drei Schiri-Entscheidungen nicht ganz zufrieden" gewesen, "aber daran lag die Niederlage nicht. Insgesamt hat Herr Brych normal gut gepfiffen. Wir hatten viele Chancen, um das Spiel zu gewinnen". Beim 1. FC Köln vergaben Jeff Chabot und Kingsley Ehizbue vom Elfmeterpunkt. "Bei den Elferschützen fragen wir die Jungs, wer schießen will. Dazu drängen will ich niemanden. Ein Elfmeterschießen ist keine einfache Situation", weiß Baumgart. Die Reise im DFB-Pokal nimmt daher für die Kölner ein äußerst frühes Ende.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
30.07.2022