Liverpool vs. Everton

"Das ist zu viel für mich" - Klopp ist kein Freund vom Merseyside-Derby

Jürgen Klopp ist kein Freund vom Liverpool-Derby. Foto: Getty Images.
Jürgen Klopp ist kein Freund vom Liverpool-Derby. Foto: Getty Images.

In der Premier League steht das Merseyside-Derby zwischen dem FC Everton und dem FC Liverpool auf dem Programm. Reds-Coach Jürgen Klopp ist allerdings kein Fan von den Spielen gegen den Stadtrivalen. 

Es ist das Spiel, das ganz Liverpool elektrisiert. Everton und der FC Liverpool treffen am Mittwochabend (21.15 Uhr) zum insgesamt 240. Mal aufeinander. Im Merseyside-Derby wollen die Toffees den Vorsprung auf die Abstiegszone vergrößern, Liverpool will hingegen auf Tuchfühlung mit Spitzenreiter FC Chelsea und dem Tabellenzweiten Manchester City bleiben. Die Reds müssen sich jedoch auf eine harte Begegnung einstellen, wie Jürgen Klopp fürchtet.

Klopp: "Ich mag die Intensität des Spiels oft nicht"

Der Ex-Trainer von Borussia Dortmund spielte in der Premier League bisher elf Derbys gegen Everton. Die Bilanz von fünf Siegen, fünf Remis und einer Niederlage ist ordentlich, doch es ist allen voran die körperliche Gangart, die ihn stört: "Es ist immer ein ganz anderes Spiel. Ich mag die Intensität des Spiels oft nicht, das ist zu viel für mich", sagte Klopp gegenüber Sky Sports.

"In diesem Spiel wird oft zu viel investiert"

Grundsätzlich sei er ein Freund von körperlichem Fußball, "wir spielen das, andere Mannschaften spielen das - ich habe kein Problem damit", betonte Klopp. "Aber in diesem Spiel wird oft zu viel investiert. Ich kann nicht sagen, dass es mein Lieblingsspiel des Jahres ist, um ehrlich zu sein", räumte der 54-Jährige ein. Alleine in den drei letzten Duellen musste Klopp vier verletzungsbedingte Auswechslungen vornehmen, unter anderem erlitt Virgil van Dijk einen Kreuzbandriss. In allererster Linie dürfte der LFC-Coach darauf hoffen, dass seine Spieler die Partie schadlos überstehen.

Florian Bajus  
30.11.2021