Nach S04 und vor Bremen

"Das ist gut so": Schwarz lobt Einstellung seiner Profis

Schwarz übernahm Hertha BSC im Sommer. Foto: Lars Baron/Getty Images
Schwarz übernahm Hertha BSC im Sommer. Foto: Lars Baron/Getty Images

Nach dem 2:1-Heimsieg in der Bundesliga gegen den FC Schalke 04 ist bei Hertha BSC vor dem Auswärtsspiel bei Werder Bremen (Freitag, 20.30 Uhr). Cheftrainer Sandro Schwarz ist im Vorfeld optimistisch gestimmt.

Vor dem 12. Spieltag in der Bundesliga rangiert Hertha BSC auf dem 13. Tabellenplatz. Ein Erfolg gegen Werder Bremen täte gut, schließlich würde man den Abstand auf die Abstiegszone wahren. Selbstvertrauen sammelten die Berliner jedenfalls mit dem vergangenen Sieg gegen den FC Schalke 04, wenngleich man die Konzentration auf die bevorstehenden Aufgaben hochhalten will. "Ich habe keine Lockerheit oder so etwas wie pure Erleichterung gespürt, das ist auch gut so. Dennoch haben wir uns am Montag natürlich gefreut, mit drei weiteren Punkten im Sack aufzustehen", stellte Sandro Schwarz auf der Pressekonferenz klar.

Schwarz vor Werder gewarnt

"Im Training waren die Jungs aber direkt wieder konzentriert und fokussiert", fügte der Übungsleiter des Hauptstadtklubs an. Der 44-Jährige erklärte mit Blick auf das Duell mit Werder: "Uns erwartet in Bremen am Freitagabend bei Flutlicht eine ganz besondere Atmosphäre sowie ein kampfbetontes Spiel. Darauf freuen wir uns. Werder agiert aus einer ähnlichen Grundordnung heraus wie Schalke. Die Bremer verteidigen mannorientiert und aggressiv, darüber hinaus können sie aber natürlich auch sehr gut Fußball spielen." Die Spieler von Trainerkollege Ole Werner seien "stabil, haben klare Abläufe mit und gegen den Ball, treten sehr strukturiert auf und strahlen immer wieder Torgefahr aus. Als Aufsteiger hat das Team es bislang sehr gut gemacht. Für uns gilt es, das alles zu bearbeiten und unsere Inhalte sowie Intensität auf den Platz zu bekommen", so Schwarz.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
27.10.2022