Kurioser "Zufall"

Gottschalk sei Dank: Darum sorgte TV-Legende bei Streich für Erleichterung

Streichs Vertrag beim SC Freiburg läuft zum Saisonende aus.
Streichs Vertrag beim SC Freiburg läuft zum Saisonende aus. Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Cheftrainer Christian Streich steht mit dem SC Freiburg trotz der 1:2-Niederlage beim FC Bayern auf einem vielversprechenden dritten Tabellenplatz in der Bundesliga. Der derzeitige Freiburg-Erfolgscoach war auch deshalb am Samstagabend bei der ZDF-Sendung Das aktuelle Sportstudio zu Gast. Dass er es von München überhaupt rechtzeitig nach Mainz schaffte, hat er einem "Zufall" zu verdanken.

Am Samstag trat Christian Streich noch um 15.30 Uhr mit dem SC Freiburg in der Münchner Allianz Arena beim FC Bayern an. Für den 56-Jährigen ging es im Anschluss an die knappe Pleite nach Mainz, wo er eine Einladung des ZDF zur Sendung Das aktuelle Sportstudio wahrnahm. Geplant war, dass der SC-Übungsleiter per Flugzeug von München aus anreist. Da der Nebel dies jedoch nicht zuließ, musste er laut der Bild-Zeitung auf das Auto zurückgreifen. Distanz: Rund 420 Kilometer (circa 4 Stunden 20 Minuten).

Gottschalk überzog um 31 Minuten und 54 Sekunden

Streich kam aber trotzdem pünktlich nach Mainz und war zum Sendestart bereit. Angeblich aber nur, weil Moderator Thomas Gottschalk zuvor bei der ZDF-Sonderausgabe Wetten, dass...? um 31 Minuten und 54 Sekunden überzog. "Ich lasse mir heute Zeit", kündigte Gottschalk bereits zu Beginn der Sendung an. Und die TV-Legende hielt sein Wort. Wohl zur Freude und Erleichterung von Streich, der deshalb pünktlich bei Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein das Sportpublikum unterhalten konnte.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.11.2021