Hertha BSC

Dardai zu Barkok: "... dann haben wir einen Topspieler"

Barkok soll bei Hertha sein Potenzial abrufen. Foto: Getty Images
Barkok soll bei Hertha sein Potenzial abrufen. Foto: Getty Images

Das fußballerische Tagesgeschäft ist bei Hertha BSC diese Woche ob des plötzlichen Tods von Kay Bernstein in den Hintergrund getreten. Die Alte Dame will das Andenken des Präsidenten in der Rückrunde der 2. Bundesliga auch mit Erfolg ehren. Dazu soll mit Aymen Barkok ein Neuzugang beitragen.

Debüt am Sonntag möglich

Der Mittelfeldmann ist zunächst leihweise vom FSV Mainz 05 in die Hauptstadt gewechselt, bei einer bestimmten Anzahl von Einsätzen soll eine verpflichtende Kaufoption greifen und den 18-fachen marokkanischen Nationalspieler fest nach Berlin holen. Das Debüt von Barkok könnte dabei schon am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf erfolgen. "Aymen Barkok hat am Freitag erstmals mit der Mannschaft trainiert. Er ist sicherlich eine Option für den Kader am Sonntag", erklärt Pal Dardai im Vorfeld.

"Glaube, dass mehr in ihm steckt"

Wegen der Trauer um Bernstein hat Hertha auf eine klassische Pressekonferenz vor dem Rückrundenauftakt verzichtet, Medienvertreter konnten Dardai schriftlich Fragen einreichen. Barkok bezeichnet der Ungar als "zusätzliche Option im Mittelfeld" und lobt dessen Erfahrung. Trotz seiner erst 25 Jahre hat der Neuzugang bereits einige Höhen und Tiefen erlebt und immerhin über 100 Bundesliga-Spiele für Eintracht Frankfurt, Fortuna Düsseldorf und Mainz auf dem Konto. Den Talentstatus hat Barkok dabei noch nicht vollumfänglich ablegen können. "Als Trainer ist es meine Aufgabe, das Maximum aus ihm rauszukitzeln. Wenn ich das schaffe, dann haben wir einen Topspieler", ist Dardai überzeugt. "Ich glaube, dass mehr in ihm steckt, als er bisher zeigen konnte."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.01.2024