Trotz Kantersieg über Leverkusen

Dardai schimpft über Abwehrverhalten: "Gibt Regeln, die man beachten muss"

Pal Dardai war nicht rundum zufrieden. Foto: Imago
Pal Dardai war nicht rundum zufrieden. Foto: Imago

Hertha BSC setzte sich am Sonntagnachmittag deutlich gegen Bayer Leverkusen durch. Trotz des 3:0-Sieges war Trainer Pal Dardai nicht vollends zufrieden.

Dank des zweiten Heimsieges in Folge steht Hertha BSC wieder auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Deyovaisio Zeefuik brachte die Alte Dame bereits nach vier Minuten gegen Bayer Leverkusen in Führung, vor der Pause erhöhten Matheus Cunha (26.) und Jhon Cordoba (33.) auf 3:0. Unter dem Strich könnte Pal Dardai mit der Leistung zufrieden sein, jedoch war der Ungar ob der Haltung seiner Mannschaft nach dem frühen Führungstor verärgert: "Wenn wir so verteidigen und nach dem 1:0 viel zu tief fallen, ist es schwierig. Dann muss ich schimpfen und die Spieler mehr Meter nach vorne machen", sagte er nach dem Spiel bei Sky

Dardai fordert mehr Unterstützung für die Außenverteidiger

"Unsere Kreativspieler gehen defensiv nicht in Position, dann kommt der Gegner zu Flanken. Der Flankengeber muss unter Druck gesetzt werden", kritisierte Dardai das Defensivverhalten von Dodi Lukebakio und Matheus Cunha, die auf den offensiven Außenbahnen begannen. Der Hertha-Trainer betonte: "Wenn wir regelmäßig gewinnen wollen, gibt es defensive Regeln, die man beachten muss."

Dardai freut sich über "wichtigen Sieg"

Nichtsdestotrotz hatte Dardai auch positive Worte für seine Spieler übrig: "Die Mannschaft war aggressiv, wir waren heute in jedem Zweikampf frisch." Allen voran freute er sich darüber, dass sich die Hertha für ihren hohen Aufwand belohnt hat: "Jetzt war der erste Schuss drin - normalerweise war es umgekehrt. Das hat uns aufgebaut. Es war ein wichtiger Sieg für uns. "

Florian Bajus  
21.03.2021

Feed