Nach schwerer Vorsaison

Dank Vorbereitung und Krauß: Geis wähnt sich "gut wie nie"

Geis wähnt sich in Bestform. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Geis wähnt sich in Bestform. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Trotz der Bilanz von nur einem Sieg aus den vergangenen vier Zweitligaspielen machen sie im Frankenland zuletzt einen Aufwärtstrend aus. Am Samstag etwa trotzte der 1.FC Nürnberg Spitzenreiter Hamburger SV ein Remis ab. Auch für sich persönlich sieht Johannes Geis die richtige Tendenz in der Entwicklung.

2019 hatte der Club den Mittelfeldmann sozusagen von der Straße verpflichtet, nachdem sein Vertrag beim 1.FC Köln ausgelaufen war. Der 27-Jährige sammelte eigentlich überragende 16 Scorerpunkte, durfte dem FCN im Kampf gegen den Abstieg aber im entscheidenden Moment nicht helfen, weil er in der Relegation gegen den FC Ingolstadt zweimal über die volle Distanz auf der Bank saß. Heuer ist er absolut gesetzt. Der Unterschied liegt für Geis in der Vorbereitungszeit.

"Kann schon sagen, dass ich noch nie so gut war"

"Damals hatte ich nur drei Tage Zeit nach meiner Verpflichtung, dann musste ich schon im Pokal in Ingolstadt spielen. Jetzt habe ich die komplette Vorbereitung mitgemacht", sagt er gegenüber dem Portal Nordbayern. Vor allem konditionell liegen deshalb Welten zwischen dem Geis der Vorsaison und der aktuellen Runde. "Mit Blick auf meine Laufdaten kann man schon sagen, dass ich noch nie so gut war."

"Kleiner Terrier" als perfekter Nebenmann

Hilfreich ist außerdem, dass Trainer Robert Klauß in Neuzugang Tom Krauß einen idealen Nebenmann für Geis gefunden hat. Den 19-jährigen Leipziger sieht der als einen "kleinen Terrier", der sich emsig in den Dienst der Mannschaft stellt. "Neben ihm kommt dann meine spielerische Klasse zum Tragen", so der Standardspezialist. Für Geis sind nach 15 Spieltagen bereits wieder sechs Scorerpunkte notiert.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.01.2021