"Bekomme bestimmt meine Chance"

Dagba bereut Absage an FC Bayern nicht

Colin Dagba hofft, bei Paris Saint-Germain eine Chance zu bekommen.
Colin Dagba hofft, bei Paris Saint-Germain eine Chance zu bekommen. Foto: Imago Images

Colin Dagba ist dieser Tage auf Reisen mit der U21-Auswahl Frankreichs und wurde dort zum Interesse des FC Bayern befragt. Direkten Kontakt zum deutschen Rekordmeister gab es nicht. War aber wohl ohnehin nicht vonnöten: Dagba entschied sich für einen Verbleib bei Paris Saint-Germain.

Über 90 Minuten war Colin Dagba beim 1:0 in der EM-Qualifikation der U21 gegen die Slowakei im Einsatz. Unter Sylvain Ripoll ist kein Vorbeikommen an dem Rechtsverteidiger. Der Unumstrittene würde gerne auch bei Paris Saint-Germain eine Wertschätzung solchen Ausmaßes vorfinden.

"Es gab Gespräche"

Den Glauben, dass er sich beim Champions-League-Finalisten etablieren kann, hat Dagba jedenfalls. Nicht zuletzt hatte er auch deshalb vor Kurzem dem FC Bayern abgesagt. "Bayern München? Es gab Gespräche mit meinem Agenten. Wir haben uns dann miteinander unterhalten und trafen die Entscheidung, in Paris zu bleiben", erläutert Dagba bei Canal+. "Ich bedaure diese Entscheidung nicht, denn es gibt jede Saison einen Wettbewerb." Damit meint der 22-Jährige natürlich die Positionskämpfe an der Seine.

Florenzi und Kehrer als Konkurrenten 

Die PSG-Planer hatten mit Alessandro Florenzi einen weiteren Kandidaten für die rechte Außenbahn per Leihe vom AS Rom geholt. Für jene Position steht auch der Deutsche Thilo Kehrer zur Verfügung. Konkurrenz, vor der sich Dagba wahrlich nicht verstecken muss. "Wir alle wollen spielen, das ist sicher. Es wird ein Spiel nach dem anderen geben, und ich bekomme bestimmt meine Chance", sagt der in Hauts-de-France geboren und aufgewachsene Defensivspezialist.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
13.10.2020