Hannover 96

Dabrowski vor Hamburg: "Da muss niemand motiviert werden"

Dabrowski will Walter keinerlei Geschenke machen. Foto: Getty Images
Dabrowski will Walter keinerlei Geschenke machen. Foto: Getty Images

Hannover 96 könnte die Saison in der 2. Bundesliga nach dem gesicherten Klassenerhalt schleifen lassen. Am 34. Spieltag haben die Niedersachsen Schlusslicht FC Ingolstadt zu Gast. Am heutigen Samstag aber geht es mit dem Hamburger SV gegen ein Team, das plötzlich wieder große Aufstiegshoffnungen hegt.

Durch die Niederlage des SV Darmstadt bei Fortuna Düsseldorf am Freitagabend haben die Hanseaten den Relegationsplatz in der eigenen Hand. Die Lilien, aber zum Beispiel auch der FC St. Pauli und Werder Bremen hoffen nun sicher darauf, dass sich Hannover nicht hängen lässt. Christoph Dabrowski will das auch auf keinen Fall zulassen. "Der große Anreiz ist, in Hamburg vor ausverkauftem Publikum zu spielen. Wir haben eine Verpflichtung den anderen Mannschaften gegenüber, dass wir alles dafür tun, damit keine Wettbewerbsverzerrung stattfindet", so der scheidende Trainer von Hannover 96 in der Spieltagspressekonferenz.

"Ansporn genug, eine gute Performance abzuliefern"

Immerhin kann Hannover tabellarisch auch noch ein paar Plätze gut machen, die das Abschlussranking erträglicher gestalten und einige Mehreinnahmen mit sich bringen würden. "Die Mannschaft hat gegen Karlsruhe dafür gesorgt, dass der große Druck raus ist. Ich glaube, in Hamburg vor 57 000 Zuschauern zu spielen ist Ansporn genug, eine gute Performance abzuliefern", so Dabrowski: "Da muss niemand motiviert werden." Hannover hatte dem HSV bereits im Hinspiel ein Bein gestellt, zum Einstand von Dabrowski, der seinerzeit als Interimscoach vorgesehen war, gab es ein 1:0. Unter der Woche war bekannt geworden, dass der Ex-Profi im Sommer nach neun Jahren aus Hannover weggehen wird (fussball.news berichtete). Als neuer Cheftrainer wird Stefan Leitl heiß gehandelt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.05.2022