1.FC Kaiserslautern

"Da ist irgendwas passiert": Wunderlich macht Wendepunkt aus

Lautern feierte das 0:0 gegen Mannheim wie einen Sieg. Foto: Getty Images
Lautern feierte das 0:0 gegen Mannheim wie einen Sieg. Foto: Getty Images

Der 1.FC Kaiserslautern ist die Mannschaft der Stunde in der 3. Liga. Den Roten Teufeln gelangen zuletzt vier Siege am Stück, dabei blieb das Team sogar fünfmal in Folge ohne Gegentreffer. Das 0:0 im Derby gegen Waldhof Mannheim hat für Mike Wunderlich ganz entscheidenden Charakter.

"Da ist irgendwas passiert, es ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen und wir haben gesehen, was wir im Stande sind, vor allem defensiv, zu leisten", so der Routinier in einem Podcast des SWR. Die Pfälzer hatten schon vor der Halbzeitpause eines äußerst hitzigen Derbys gegen Waldhof zwei Platzverweise zu verkraften, erkämpften sich aber mit aufopferungsvollem Einsatz auch zu neunt einen Punkt. Es war eine Art Initialzündung für Wunderlich und Co., die seither den eher schwachen Saisonstart vergessen machen.

"Auch nur sechs Punkte nach unten"

"Die Stimmung ist deutlich besser als noch vor einigen Wochen. Ich glaube, dass die Siege sehr gut getan haben", erklärt der 35-Jährige. Tabellarisch ist Lautern ein großer Sprung gelungen, abhängig von den Ergebnissen der Konkurrenz am Sonntag ist mit einem Sieg am Montag beim MSV Duisburg vielleicht sogar ein Aufstiegsplatz möglich. "Aber man sieht auch, dass es nur sechs Punkte nach unten sind. Wir sollten also auf dem Boden bleiben", fordert Wunderlich. Der Regisseur steuerte bei den jüngsten Siegen gegen den TSV Havelse und SC Freiburg II seine Saisontreffer zwei und drei bei. Mehr hat beim 1.FC Kaiserslautern niemand auf dem Konto.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.10.2021