Auch Mainz interessiert?

Da Costa vor Wechsel nach Schalke? Das ist dran

Wie sieht die Zukunft von Danny da Costa bei der Eintracht aus? Foto: Imago

Schon im Sommer wurde Danny da Costa von Eintracht Frankfurt beim FC Schalke 04 als potentieller Neuzugang gehandelt. Nun soll ein Wechsel nach Gelsenkirchen wieder im Raum stehen.

Die Sportbild berichtet, dass Danny da Costa von Eintracht Frankfurt in der nächsten Transferphase wieder ein Thema beim FC Schalke werden könnte. Ein Leihgeschäft steht demnach im Raum. Auch der FSV Mainz 05 wird dem Bericht nach als möglicher Interessent genannt.

Nach Informationen von fussball.news hat sich die Situation zum Sommer allerdings nicht grundlegend verändert. Schon dort hatten die Königsblauen Interesse am 27-Jährigen, ein Wechsel kam letztlich nicht zustande, weil der Spieler in Frankfurt bleiben wollte. Da Costa besitzt dort noch einen Vertrag bis zum Sommer 2022, zuletzt war der Defensivspieler nur Reservist, kam in der laufenden Saison nur sechsmal zum Einsatz, die letzte Partie von Beginn an bestritt er am 1. Spieltag gegen Arminia Bielefeld (1:1).

Überstürzte Flucht ausgeschlossen

Trotz der immer wieder thematisierten Dissonanzen mit Cheftrainer Adi Hütter und der harten Konkurrenzsituation hat der Rechtsverteidiger keine Ambitionen die Eintracht fluchtartig zu verlassen. In Stadt und Klub fühlt er sich nach wie vor wohl, ein Transfer müsste gut überlegt sein. Da sowohl in Gelsenkirchen als auch in Mainz die sportliche Perspektive fehlt, würden Wechsel dorthin kaum Sinn machen. Die Rheinhessen kämen wohl nur aufgrund der geographischen Nähe zu da Costas Lebensmittelpunkt im Rhein-Main-Gebiet infrage. Aber auch der FSV Mainz 05 kämpft akut gegen den Abstieg und dürfte daher nicht die erste Option sein.

Benjamin Heinrich  
23.12.2020