Rechtsverteidiger

Da Costa: Leihgeschäft mit Schalke?

Danny da Costa strebt einen Wechsel an.
Danny da Costa strebt einen Wechsel an. Foto: Getty

Danny da Costa zählt zu den Publikumslieblingen bei Eintracht Frankfurt, doch das Verhältnis zu Trainer Adi Hütter wirkt angespannt, weshalb der Rechtsverteidiger offenbar einen Wechsel anstrebt.

Danny da Costa wurde beim 1:1 gegen Arminia Bielefeld in der Halbzeit ausgewechselt, beim 3:1-Sieg über Hertha BSC nur eingewechselt. Für da Costa war der Saisonstart bei Eintracht Frankfurt aus persönlicher Sicht ein herber Rückschlag, hatte er sich doch in der Rückrunde der Saison 2019/20 wieder in die Stammformation bei den Hessen gekämpft. Nun drängt der erfahrene Rechtsverteidiger, der im Sommer auch sein Beraterteam hin zu SportsTotal gewechselt hat, offenbar auf einen Wechsel.

Schalke sucht Rechtsverteidiger

Wie Sport1 berichtet, kann sich da Costa einen Abgang aus der hessischen Wahlheimat mittlerweile vorstellen - die Schalker könnten aber wohl nur ein Leihgeschäft stemmen. Während die Frankfurter im Grunde vier Rechtsverteidiger im Kader besitzen, fehlt Schalke ein starker Defensivmann auf dieser Position. Schalke probierte es zuletzt mit der "Notlösung" Sebastian Rudy, was allerdings nicht zur Stabilität im Schalker Spiel beitrug. Wie in dem Bericht auch verraten wird, hatte da Costa im Sommer ein Angebot von Hertha BSC abgelehnt, um sich auf den Neustart als Führungsspieler bei der Eintracht einzustellen. Der schnelle Vertrauensentzug von Adi Hütter durch die Verbannung auf die Ersatzbank hat nun wohl für ein Umdenken beim 27-Jährigen gesorgt.

Profile picture for user Daniel Michel
Daniel Michel  
29.09.2020