Wohlfühloase Berlin

Mehr Geld, längere Laufzeit - Cunha bei Hertha vor vorzeitiger Vertragsverlängerung

Matheus Cunha (l.) unterlag mit der Hertha am vergangenen Wochenende gegen seine Ex-Kollegen von RB Leipzig mit 1:2.
Matheus Cunha (l.) unterlag mit der Hertha am vergangenen Wochenende gegen seine Ex-Kollegen von RB Leipzig mit 1:2. (Foto: Boris Streubel/Getty Images)

Im Januar diesen Jahres kam Matheus Cunha von RB Leipzig zu Hertha BSC. Sein Vertrag, der aktuell noch bis 2024 gültig ist, soll bereits in den nächsten Wochen angepasst werden. Die Verhandlungen sind bereits im vollen Gange.

Für gut 18 Millionen Euro wechselte Cunha in der Winterpause 2020 von RB Leipzig zu Hertha BSC. Damals unterschrieb der Brasilianer einen Kontrakt bis 2024, der nach einem guten Dreivierteljahr nun schon erneuert werden soll. Wie Sky berichtet, habe es in der vergangenen Woche "sehr gute Gespräche" zwischen Cunha und der Führungsebene der Berliner gegeben.

Mehr Geld, längere Laufzeit

Inhalt des neuen Vertrages sollen "bessere Bezüge" - also mehr Kohle - und eine Verlängerung der Laufzeit um ein weiteres Jahr sein. Hintergrund sei der, dass der 21-Jährige vor seinem Wechsel im Winter bei Leipzig kein Stammspieler war und bei den Verhandlungen mit den Berlinern nicht die beste Position hatte. Laut dem Pay-TV-Sender gehört er mit dem aktuellen Gehalt zur untersten Riege bei der Hertha.

Mindestens 50 Mio. Euro Ausstiegsklausel

Aktuell ist die Hauptstadt also eine Wohlfühloase für Cunha, der sich einen Verbleib für die nächsten fünf Jahre vorstellen kann. Allerdings: Bereits im vergangenen Sommer soll Paris Saint-Germain bereits Interesse am Offensivspieler gezeigt haben. Sollte das auch in den nächsten Jahre nicht abreißen, soll eine mögliche Ausstiegsklausel im neuen Vertrag verankert werden, die den Berlinern mindestens 50 Millionen Euro einspülen könnte.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
26.10.2020