BVB am ärgsten gebeutelt

Covid und Co.: Das Ausfall-Ranking der Bundesliga-Hinrunde

Dortmund und Stuttgart verzeichneten die meisten Fehltage. Foto: Getty Images
Dortmund und Stuttgart verzeichneten die meisten Fehltage. Foto: Getty Images

'The best ability is availability', dieser Spruch aus dem US-Sport hat in Zeiten der Corona-Pandemie international an Bedeutung gewonnen. Spätestens nach der Niederlage des FC Bayern in personeller Notbesetzung gegen Borussia Mönchengladbach ist eine zentrale Frage jeder Spielvorbereitung, welche Kicker überhaupt zur Verfügung stehen.

Dass die Pandemie dabei alles überschattet, liegt auf der Hand. Profis können aber auch abseits von Infektion und Isolation fehlen, mit anderen Erkrankungen oder klassischen Sportverletzungen. Der sehr empfehlenswerte Blog fussballverletzungen.com widmet sich diesem Thema schon seit Jahren intensiv. Unlängst hat das Portal seine Übersicht für die abgelaufene Bundesliga-Hinrunde präsentiert.

BVB-Profis fehlten im Schnitt anderthalb Monate 

Nach Angaben des Blogs fehlte jedes Spieler, der bei einem der 18 Klubs im Kader steht, durchschnittlich zwischen 13,6 und 47,64 Tage mit Erkrankungen oder Verletzungen. Weil die Kadergrößen deutliche Unterschiede aufweisen, rechnet das Portal die Anzahl der Fehltage auf die einzelnen Spieler um, um die Ergebnisse vergleichbar zu machen. Am stärksten gebeutelt war in der Hinrunde der laufenden Bundesliga-Saison demnach Borussia Dortmund. Die 47,64 Fehltage pro Spieler beinhalten allerdings unter anderem die Langzeitverletzten Soumaila Coulibaly, Mateu Morey und Marcel Schmelzer, die von vornherein nicht für die Hinrunde eingeplant waren.

Union und Mainz kamen gut durch

Doch selbst ohne das Trio, so der Blog, läge der BVB unter den drei Bundesliga-Klubs, die die meisten Fehltage unter den eigenen Spielern verzeichnen mussten. Auf Dortmund folgen in der Rangliste der VfB Stuttgart, FC Augsburg und RB Leipzig. Diese drei Teams waren mit ihren Hinrunden wenig bis gar nicht zufrieden, ein Zusammenhang mit der Verletzten-Statistik drängt sich auf. Am anderen Ende des Spektrums hatten Union Berlin und der FSV Mainz 05 oftmals gesunde Teams, wobei die Rheinhessen zu Saisonbeginn viele Covid-Fälle verzeichnet hatten. Auch die Überraschungsmannschaften des SC Freiburg und 1.FC Köln liegen im Ranking mit guten Platzierungen recht weit vorne. Der FC Bayern hatte im Übrigen die fünftmeisten Fehltage, kann aber dank seiner herausragenden Kaderbreite auch eine Vielzahl von Ausfällen kompensieren. Zum Rückrunden-Auftakt gegen Gladbach kamen bekanntlich aber auch die Münchner an ihre Grenzen.

Fehltage pro Spieler der Bundesliga-Klubs in der Hinrunde

1. Union Berlin, 13,6

2. FSV Mainz 05, 14,07

3. Arminia Bielefeld, 16,21

4. SC Freiburg, 17,19

5. Eintracht Frankfurt, 19,4

6. Hertha BSC, 25,55

7. 1.FC Köln, 26,94

8. SpVgg Greuther Fürth, 28,03

9. VfL Wolfsburg, 29,55

10. Bayer Leverkusen, 30,89

11. Borussia Mönchengladbach, 32,64

12. VfL Bochum, 32,74

13. TSG Hoffenheim, 33,33

14. FC Bayern, 33,67

15. RB Leipzig, 33,9

16. FC Augsburg, 37,57

17. VfB Stuttgart, 41,71

18. Borussia Dortmund, 47,64

(Angaben via fussballverletzungen.com)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.01.2022