Nach Vertragsauflösung

Wechselt Diego Costa zum Rivalen? Simeone deutet Klausel an

Simeone und Diego Costas Wege trennen sich.
Simeone und Diego Costas Wege trennen sich. Foto: Michael Steele/Getty Images

Atletico Madrid löst den Vertrag mit Diego Costa auf, damit kann der Stürmer nun ablösefrei bei einem neuen Klub unterschreiben. Dass der 32-Jährige zu einem Rivalen wie beispielsweise dem FC Barcelona oder Real Madrid wechseln könnte, scheint aber eine spezielle Klausel zu verhindern.

"Der Spieler bat vor einigen Tagen darum, den Verein aus persönlichen Gründen zu verlassen", schrieb Atletico Madrid am Dienstag in einer Pressemitteilung, in der die Vertragsauflösung mit Diego Costa verkündet wurde. Der Routinier ist nun ein 'Free Agent' und darf dadurch ohne fällige Ablöse bei einem neuen Verein unterschreiben. Spekulationen um einen Wechsel zu einem der Ligarivalen FC Barcelona oder Real Madrid wies Atletico-Trainer Diego Simeone am selben Tag durch die Blume zurück.

"Haben keinen eigenen Schaden verursacht"

"Der Klub hat ihm helfen können, ohne eigenen Schaden zu verursachen, und das schafft Ruhe", sagte Simeone auf einer Pressekonferenz und deutete damit eine entsprechende Klausel an. "Sie wissen, dass wir Diego lieben, wir haben viel Zeit miteinander verbracht, wir haben uns gegenseitig viel gegeben und wir haben mit ihm gesprochen", so der Argentinier.

 

Wechsel zu Fenerbahce Istanbul?

Laut seinem langjährigen Coach hat der Angreifer "das Bedürfnis, eine neue Herausforderung zu finden. Es geht ihm gut, er ist stark und ich kann mir kein anderes Szenario vorstellen, als dass er weiter gute Dinge leistet, denn er ist ein Kämpfer." Wohin es Diego Costa zieht, ist indes noch offen. Medienberichten zufolge soll das Interesse von Fenerbahce Istanbul konkret sein.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
29.12.2020