Goldenes Tor gegen PSG

Coman: "Ich bin noch keine Legende"

Coman erzielte den Siegtreffer gegen PSG. Foto: Manu Fernandez/Pool via Getty Images
Coman erzielte den Siegtreffer gegen PSG. Foto: Manu Fernandez/Pool via Getty Images

Kingsley Coman hat dem FC Bayern mit seinem Treffer gegen Paris Saint-Germain zum Gewinn des Triples verholfen. Er tritt damit in die Fußstapfen von Arjen Robben, dem dies 2013 geglückt war. Den Vergleich mit seinem ehemaligen Mitspieler scheut der Franzose jedoch.

"Arjen ist eine Legende nicht nur wegen dieses Tors, sondern wegen vieler Tore und seiner ganzen Karriere. Ich bin noch keine Legende. Vielleicht eines Tages, aber ein Tor ist noch nicht genug", so der Flügelspieler gegenüber dem TV-Sender Sky. Er müsse noch über Jahre Leistungen zeigen, um in die Sphären von Robben aufzusteigen, meint Coman. Er erwarte deshalb auch nicht, dass die Fans ihm zu Ehren einen Song umdichten. 

"Das wichtigste Tor in meinem Leben"

Robben wurde vom Anhang seit seinem Siegtreffer gegen Borussia Dortmund 2013 auch in Gesang verewigt. "Ich hab geträumt von dir, von unsrer Wembley-Nacht! Wir haben den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat's gemacht!", heißt es darin. "Eines Tages", hofft Coman, könne er sein eigenes Lied erhalten. Für den Augenblick schwebt er auch ohne musikalische Untermalung auf einer Wolke. "Es ist das wichtigste Tor in meiner Karriere und meinem Leben. Ich werde das sicher nie vergessen", so der Mann, der das Champions-League-Finale für den FC Bayern entschied.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.09.2020