"Tuchel wird es mir nachsehen"

CL-Finale: Flick hat Löws Unterstützung sicher

Joachim Löw drückt Hansi Flick im CL-Finale die Daumen.
Joachim Löw drückt Hansi Flick im CL-Finale die Daumen. Foto: Imago Images

Bundestrainer Joachim Löw erfreut es zuallererst, dass es zwei deutsche Mannschaften bis ins Halbfinale der Champions League geschafft haben. Wenn am Sonntag im Endspiel der FC Bayern auf Paris Saint-Germain trifft, sind Löws Sympathien klar verteilt: Er drückt seinem ehemaligen Assistenten Hansi Flick die Daumen.

Joachim Löw zollt den deutschen Mannschaften für ihren sportlichen Erfolg in der Champions League während dieser für alle schwierigen Saison höchsten Respekt. RB Leipzig schied im Halbfinale aus dem bedeutendsten europäischen Klub-Wettbewerb, der FC Bayern spielte sich bis ins Finale vor.

Starkes Ausrufezeichen für den deutschen Fußball

"Zwei deutsche Mannschaften im Halbfinale der Champions League gab es zuletzt 2013. Das ist ein starkes Ausrufezeichen für den deutschen Fußball", wird Löw in einem Interview auf der DFB-Homepage zitiert. Da das Endspiel um den begehrten Henkelpott aufgrund der Corona-Pandemie von Zuschauern befreit ist, wird Löw das Endspiel gegen Paris Saint-Germain nicht vor Ort, aber trotzdem intensiv verfolgen.

Besondere Freude bei Flick-Erfolg

An der Seitenlinie nimmt mit Thomas Tuchel nämlich nicht nur ein Landsmann von Löw Stellung ein, sondern mit Hansi Flick gleichzeitig der Mann, der ihm acht Jahre bei der deutschen Nationalmannschaft assistierte und mit dem er 2014 Weltmeister wurde. "Dass meine Freude im Falle des Champions-League-Sieges der Bayern für Hansi Flick besonders groß ausfallen würde, wird mir Thomas Tuchel aufgrund meines speziellen und freundschaftlichen Verhältnisses zu Hansi sicher nachsehen", sagt der Bundestrainer.

Chancen stehen fifty fifty

Aus Löws Sicht hätte aber auch Tuchel den Titel verdient, weil dieser in Paris einen taktisch extrem variablen und insgesamt sehr attraktiven Fußball spielen lässt, so Löws genaue Wortwahl. Auf einen Favoriten will sich der 60-Jährige indes nicht festlegen. Die Chancen liegen für Löw bei 50 zu 50: "Wenn beide Teams das zeigen, was sie können, wenn beide ihr offensives, spielerisches und taktisches Potenzial voll abrufen, dann werden wir am Sonntag einen Schlagabtausch der Extraklasse erleben."

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
21.08.2020