Für die K.o.-Phase

Champions League: Alle vier Bundesligisten nehmen Kader-Änderungen vor

Der FC Bayern trifft im Achtelfinale auf Lazio Rom.
Der FC Bayern trifft im Achtelfinale auf Lazio Rom. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Das Achtelfinale in der Champions League naht, zudem ist die Winter-Transferperiode vorbei. Mit dem FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach nehmen alle vier deutschen Vertreter Änderungen an ihren Kadern vor.

Für die K.o.-Phase der Champions League befinden sich in den Kadern der vier Bundesligisten, die alle für das Achtelfinale qualifiziert sind, neue Gesichter. So hat der FC Bayern laut Sport1 Tanguy Nianzou nachnominiert. Gestrichen hat der sechsmaligen Henkelpott-Sieger dafür Talent Bright Arrey-Mbi, Christopher Richards, der an die TSG Hoffenheim ausgeliehen wurde, und Joshua Zirkzee, der die Rückrunde auf Leihbasis in Italien bei Parma Calcio verbringt.

 

Borussia Dortmund hat auf den Ausfall von Axel Witsel (Achillessehnenriss) reagiert und dafür Stürmer Steffen Tigges berufen. RB Leipzig hat derweil Neuzugang Dominik Szoboszlai nominiert, aber auf der anderen Seite Dennis Borkowski, Eric Martel, Tim Schreiber und Philipp Tschauner gestrichen. Julio Villalba ersetzt unterdessen bei Borussia Mönchengladbach den an den FC Augsburg verliehenen Laszlo Benes.

Die Achtelfinal-Paarungen mit deutscher Beteiligung:

RB Leipzig gegen FC Liverpool

FC Sevilla gegen Borussia Dortmund

Lazio Rom gegen FC Bayern

Borussia Mönchengladbach gegen Manchester City

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.02.2021