"Dragusin könnte mein Sohn sein"

Chiellini: Bei Startelf-Comeback "gefühlt wie ein Debütant"

Chiellinie stand erstmals seit Anfang November in der Startelf. Foto: MARCO BERTORELLO/AFP via Getty Images
Chiellinie stand erstmals seit Anfang November in der Startelf. Foto: MARCO BERTORELLO/AFP via Getty Images

Eine stark durchrotierte Formation von Juventus hat am Mittwochabend durch einen Sieg in der Verlängerung gegen den CFC Genua das Viertelfinale der Coppa Italia erreicht. Unter anderem kehrte Giorgio Chiellini zum ersten Mal seit Anfang November und insgesamt erst vierten Mal diese Saison in die Startelf zurück.

Trotz seiner riesigen Erfahrung fühlte sich der 105-fache italienische Nationalspieler an den Anfang seiner Karriere zurückversetzt. "Ich habe mich gefühlt wie ein Jüngling bei seinem Debüt", scherzt der Abwehrchef gegenüber dem TV-Sender Rai Sport. "Radu Dragusin könnte mein Sohn sein", so Chiellini über einen seiner Nebenleute. Der 18-jährige Rumäne feierte sein Startelf-Debüt für Juventus und dürfte so in etwa das Gefühl erlebt haben, das sein Kapitän umschreibt.

"Wir alten Männer ..."

Chiellini hofft nun darauf, längerfristig fit und im Rhythmus zu bleiben. Der Altmeister träumt von der EURO am Saisonende, bei der Italien als Mitfavorit spielen wird. Nationaltrainer Roberto Mancini setzt durchaus auf den Linksfuß, der etwa im Oktober als Kapitän der Squadra Azzurra beim 1:1 gegen die Niederlande dabei war. "Ich hoffe, dass auch wir alten Männer diesen Traum leben dürfen", so Chiellini. Sein potenzieller Nebenmann Leonardo Bonucci von Juventus wird dann 34 Jahre alt sein, Konkurrent Francesco Acerbi von Lazio 33.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.01.2021