Vertrag läuft aus

Chelsea? Bayern? Real? So ist der Stand bei Rüdiger

Rüdigers aktuelles Arbeitspapier endet in London zum 30. Juni 2022.
Rüdigers aktuelles Arbeitspapier endet in London zum 30. Juni 2022. Foto: Catherine Ivill/Getty Images

Antonio Rüdigers Vertrag beim FC Chelsea läuft zum Saisonende aus, was einen möglichen ablösefreien Transfer für einige Top-Klubs besonders interessant machen könnte. So soll der FC Bayern Interesse am deutschen Nationalspieler bekunden. Doch auch Real Madrid würde sich wohl gerne mit dem 28-Jährigen verstärken. Wie er sich nun entscheiden wird?

Beim FC Chelsea zählt Antonio Rüdiger seit der Ankunft von Trainer Thomas Tuchel, der seit Januar 2021 in London arbeitet, wieder zu den Leistungsträgern. Auf eine Vertragsverlängerung konnten sich der Innenverteidiger und die 'Blues' bis dato aber noch nicht verständigen. Dies hat vor allem monetäre Gründe. Denn wie Sport1-Chefreporter Florian Plettenberg im Podcast Meine Bayern-Woche schildert, verdiene Rüdiger derzeit rund 6,5 Millionen Euro pro Jahr beim amtierenden Champions-League-Sieger, während Teamkollege Timo Werner beispielsweise 15,5 Millionen Euro erhalten soll.

Ein erstes Angebot zur Verlängerung habe noch nicht Rüdigers Vorstellungen entsprochen, gehe es ihm auf finanzieller Ebene vor allem um Wertschätzung, will er so offenbar über 10 Millionen Euro jährlich kassieren. Gespräche mit dem FC Chelsea sollen aber in den kommenden Wochen stattfinden, ist denkbar, dass der November ein entscheidender Monat sein wird.

Rüdiger-Management vom Interesse des FC Bayern angetan

Unterdessen befasse sich der FC Bayern mit Rüdiger, wobei das Management des Spielers die Option eines Wechsels nach München als interessant betrachten soll. "Es ehrt einen, und zeigt, dass man in den letzten Monaten und Jahren viel richtig gemacht hat. Aber ich lasse mich davon nicht ablenken", sagte der deutsche Nationalspieler kürzlich erst selbst in Bezug auf die spekulierten Avancen von der Isar.

Künftig mit Alaba und Kroos bei Real Madrid?

Spanische Medien bringen den 28-Jährigen aber auch mit Real Madrid in Verbindung. Angeblich würden die Königlichen den gebürtigen Berliner als idealen Kandidaten für die Innenverteidigung sehen, hätte er sodann mit David Alaba einen weiteren deutschsprachigen Teamkollegen in der Defensive, während er Mittelfeldspieler Toni Kroos aus dessen Zeit in der Nationalmannschaft noch kennt. Wie konkret das Interesse der Blancos ist, ist aber spekulativ. Wahrscheinlich ist indes doch, dass sich Rüdiger mit dem FC Chelsea auf eine Vertragsverlängerung zu deutlich besseren Konditionen einigen wird.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
15.10.2021