Nach Broich-Aus

Chaos im Leistungszentrum? Hellmann: "Kritik nicht gerechtfertigt"

Andreas Möller (r.) ist seit Oktober 2019 Leiter des Frankfurter Nachwuchsleistungszentrums. Foto: Imago

Die Abschiede der U15-Trainer Thomas Broich und Jerome Polenz brachten zuletzt Unruhe ins Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Frankfurt. Vorstandssprecher Axel Hellmann nahm nun Stellung zu den Berichten und den damit verbundenen Vorfällen.

Der Hessische Rundfunk berichtete zuletzt von chaosartigen Zuständen im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) von Eintracht Frankfurt im Stadtteil Riederwald. Anlass dafür waren die Abgänge der beiden U15-Coaches Thomas Broich und Jerome Polenz, die im Nachwuchs als große Hoffnungsträger galten und die womöglich vor einer vielversprechenden Trainerkarriere stehen. "Wir sind natürlich auch überrascht von der personellen Entwicklung", gab Vorstandssprecher Axel Hellmann auf Nachfrage von fussball.news zu. Erklärte aber auch gleichzeitig, dass Broich die Eintracht verlasse, um vom Trainerjob kürzer zu treten. Polenz hingegen liegt laut der Bild-Zeitung ein besseres Angebot vor - von Hertha BSC. "Was im Hintergrund dann noch dazu kommt, dass kann ich auch nur mutmaßen oder spekulieren. Da habe ich aber kein Gesamtbild, um in der Öffentlichkeit eine Meinung abgeben zu können", ergänzte Hellmann.

Wie wirkt sich der Bobic-Abgang auf das NLZ aus?

Dass dabei ein Zusammenhang mit dem Abgang von Sportvorstand Fredi Bobic bestünde, wollte der Jurist gar nicht erst bestreiten: "Ich will es mal einordnen: Die Verantwortung für das, was im Leistungszentrum passiert, liegt nicht beim Verein, sondern bei der Fußball AG, beim Sportvorstand Fredi Bobic und in Zukunft bei Markus Krösche. Auch hier folgt eine Veränderung der Strategie, das zahlt grundsätzlich auf das Thema ein, dass sich die Führung an der Spitze verändert. Mit Mitarbeitern, die ihren Platz im Leistungszentrum gefunden haben, das verästelt sich bis zu Trainerpositionen." Mit Matthias Borst, Leiter Spielkonzeption, wird ein Bobic-Vertrauter mit dessen Abgang auch das NLZ verlassen. Gut möglich, dass dabei auch ein direkter Zusammenhang zu den Abgängen der U15-Trainer besteht.

Hellmann nimmt Möller in Schutz und stärkt Krösche

Dass im Zuge der Berichte aber Andreas Möller, Leiter des NLZ, in den Fokus der Kritik geraten ist, wollte Hellmann so nicht stehen lassen und gab die Kritik auch durchaus an den abgehenden Sportvorstand Bobic weiter: "Entscheidend ist gar nicht für mich, welche Möglichkeiten der NLZ-Leiter in den letzten 12 Monaten coronabedingt hatte, sondern mit welcher Gesamtstrategie der Sportvorstand in den Nachwuchs hinein geht. Die letzten zwölf Monate waren echt schwer. Das Training wurde ausgesetzt, hat stattgefunden, es gab keinen Spielbetrieb. Wo hätte da Entwicklungsarbeit stattfinden können? Die Kritik finde ich nicht gerechtfertigt." Dennoch erklärte Hellmann auch, diese Themen im Blick zu haben und zu beurteilen "war die Aufgabe des alten Sportvorstandes und wird die des neuen sein".Für den neuen Sportboss Markus Krösche sei der drohende Umbruch am Riederwald nun auch eine Aufgabe, die er managen muss: "Das muss nicht nur ein Problem oder Risiko sein, sondern auch eine Chance, wenn Markus kommt, dass er dann auch seine Handschrift in den Nachwuchsfußball setzt." 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
25.05.2021