Gladbach angriffslustig

Champions League? Lainer: "Da wollen wir wieder hin!"

Stefan Lainer will mit Gladbach zurück in die Königsklasse. Foto: Getty Images.
Stefan Lainer will mit Gladbach zurück in die Königsklasse. Foto: Getty Images.

Borussia Mönchengladbach hat sich für die erste Saison unter Daniel Farke einiges vorgenommen. Rechtsverteidiger Stefan Lainer hat sogar schon die Champions League im Blick.

Auf Borussia Mönchengladbach wartet eine interessante Spielzeit 2022/23. Die Verpflichtung des neuen Cheftrainers Daniel Farke hat große Euphorie entfacht, die Herausforderungen für den Nachfolger von Adi Hütter sind jedoch groß. Einerseits soll Farke die Defensive stabilisieren und erfolgreichen Ballbesitzfußball spielen lassen, andererseits ist er gefordert, die körperliche Fitness der Spieler auf die nächste Stufe zu heben und eine Einheit zwischen Mannschaft und Fans zu formen.

Lainer: "Wir wollen keine durchwachsene Saison"

Farke und Sportdirektor Roland Virkus vermeiden das Ausrufen von Saisonzielen, stattdessen steht die Kaderplanung bis zum Transferschluss am 1. September einerseits und die Stabilisierung der Mannschaft andererseits im Vordergrund. Die erste Vorbereitung unter dem neuen Coach hat bei den Spielern allerdings großen Ehrgeiz geweckt, wie Stefan Lainer gegenüber der Bild-Zeitung erläuterte: "Jeder hat Bock, ist gierig. Wir wollen keine durchwachsene Saison als Mitläufer im Mittelfeld. Wir wollen unsere Fans stolz machen. Vor nicht allzu langer Zeit haben wir Champions League gespielt, da wollen wir wieder hin."

Champions League "ist mit der Mannschaft möglich"

Der Rechtsverteidiger formulierte ein hohes Ziel, das aufgrund der Gegebenheiten der Bundesliga schwer zu erreichen ist. Von vier Startplätzen in der Königsklasse gehen in der Regel zwei an den FC Bayern und Borussia Dortmund, dahinter findet ein enges Rennen um die Plätze drei bis sieben statt, in dem unter anderem RB Leipzig und Bayer Leverkusen mitmischen. Aufgrund der Vergangenheit hält Lainer eine Qualifikation für die Champions League aber nicht für ausgeschlossen. "Das ist mit der Mannschaft möglich, auch wenn es schwierig wird. Kleinigkeiten entscheiden", sagte der Österreicher und ergänzte: "Da kann unser Trainer der richtige sein, der Mannschaft den Kick zu geben – damit wir wieder eine gute Rolle spielen in der Liga."

Florian Bajus  
25.07.2022