Ärger um das runde Leder

Champions League-Ball war nicht finalwürdig

Beide Mannschaften hatten mit den Bällen zu kämpfen.
Beide Mannschaften hatten mit den Bällen zu kämpfen. Foto: Getty Images

Die Bälle im Champions League-Finale zwischen dem FC Bayern München und Paris Saint-Germain hatten nicht die nötige Qualität. Manuel Neuer erklärt die Problematik.

Das Spiel lief erste wenige Minuten, da hielt Hans-Dieter Flick den Ball kurze Zeit in der Hand und kommunizierte mit Schiedsrichter Daniele Orsato. Das runde Leder wurde den hohen Ansprüchen im Champions League-Finale zwischen dem FC Bayern München und Paris Saint-Germain nicht gerecht. Der Referee antwortete laut Sport1: "Ich weiß. Jeder Ball ist sch...., aber das kann ich nicht ändern."

Neuer erklärt Problematik

Die Profis beider Seiten hatten mit diesen Problemen zu kämpfen, weshalb es zu teils unerklärlichen Fehlern im Spielaufbau kam. Finalwürdig waren die Bälle also nicht. Manuel Neuer erklärte im ZDF: "Hinzu kam, dass auch jeder Ball ein bisschen anders war vom Druck. Einer war platt, einer war bombenfest. Und dann wusstest du nie, was dich erwartet beim nächsten Pass." Am Ende konnte es der FC Bayern etwas besser verkraften und die Partie mit 1:0 gewinnen. 

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
24.08.2020