Diese Elf wollte es nochmal wissen

Cech, Robben & Co.: Fußball-Rentner, die ihr Comeback gaben

Cech und Robben kehrten erst 2020 zurück auf den Rasen.
Cech und Robben kehrten erst 2020 zurück auf den Rasen. Fotos: Getty Images/fussball.news

Der Entschluss, die aktive Karriere als Profifußballer zu beenden, fällt vielen Spielern schwer und doch gibt es einige, die es nochmal auf der großen Bühne wissen wollen. fussball.news nennt die Elf der Fußball-Rentner, die ihr Comeback gaben.

Torwart: Petr Cech

Petr Cech, 2012 Champions-League-Sieger mit dem FC Chelsea, beendete eigentlich im Sommer 2019 seine Karriere beim FC Arsenal und kehrte im Anschluss zu den Blues zurück. Dort nahm der Tscheche die Funktion als technischer Berater ein. Wegen Vorsichtsmaßnahmen im Zuge von etwaigen personellen Engpässen durch die Corona-Krise setzte Chelsea den gelernten Torhüter in dieser Saison aber auf die Kaderliste. Der 38-Jährige gab Anfang Dezember sein Comeback und stand in der Premier League 2 Division One für die U23 seines Vereins gegen die Tottenham Hotspur im Tor. Ob nochmal ein weiterer Einsatz geplant ist? Gut möglich.

Rechtsverteidiger: Stephen Carr

Stephen Carr spielte lange Jahre für die Tottenham Hotspur, wechselte dann zu Newcastle United, wo sein Vertrag 2008 unverlängert blieb. Zwei Monate nachdem der Verteidiger sein Karrieende offiziell machte, feierte er jedoch im Februar 2009 sein Comeback bei Birmingham City.

Innenverteidiger: Lucio

Lucio spielte lange Jahre für Bayer Leverkusen und den FC Bayern in der Bundesliga und gewann dort drei Mal die deutsche Meisterschaft. Der Brasilianer spielte im Anschluss unter anderem noch für Inter, Juventus und Sao Paulo. Nach einer Station beim indischen FC Goa war im Januar 2017 jedoch Schluss - zumindest vorerst. Denn ein Jahr darauf gab der frühere Innenverteidiger sein Comeback, erst bei SE Gama, dann noch bei Brasiliense FC. Im Oktober 2019 hört Lucio ganz auf.

Linksverteidiger: Roberto Carlos

Roberto Carlos feierte seine größten Spielererfolge bei Real Madrid, ehe er fortzog und Jahre später 2012 seine Karriere beim russischen Verein Anzhi Makhachkala beendete. Drei ganze Jahre ließ der Brasilianer vergehen, bis er sein Comeback als Fußballprofi beim indischen Delhi Dynamos FC gab, für die er aber nur eine Handvoll Spiele bestritt.

Rechtes Mittelfeld: Marc Overmars

Marc Overmars spielte in seiner Karriere mit Klubs wie dem FC Arsenal oder dem FC Barcelona für große Vereine. 2004 war für den Niederländer das Kapitel Profifußball aber vorerst abgehakt. Im August 2008, vier Jahre darauf, gab er allerdings sein Comeback bei den Go Ahead Eagles in seinem Heimatland. Nachdem der damalige Rechtsaußen dort ein Jahr auflief, legte er nochmals eine zwölfmonatige Pause ein, um später noch bei SV Epe zu spielen, wo er seine Karriere 2011 beendete.

Zentrales Mittelfeld: Paul Scholes

Paul Scholes ist eine wahre Legende von Manchester United und hängte nach der Spielzeit 2010/11 seine Fußballschuhe an den Nagel. Als Sir Alex Ferguson und die Red Devils im Januar 2012 jedoch Ausfallsorgen im Mittelfeld hatten, streifte sich der Engländer nochmal das Shirt von United über. Zum 1. Juli 2013 verkündete der heute 46-Jährige sein definitives Karriereende.

Zentrales Mittelfeld: Johan Cruyff

Johan Cruyff zählt für viele zu den besten Fußballern aller Zeiten. Der dreifache Sieger des Ballon d'Or beendete 1978 beim FC Barcelona vorerst seine Karriere. "Ich hatte Millionen in der Schweinezucht verloren und das war der Grund, warum ich mich entschloss, wieder Fußballer zu werden", verriet er später. Noch im selben Jahr in dem er sich zur Ruhe gesetzt hatte kehrte er bei den Los Angeles Aztecs zurück. Später trat der frühere offensive Mittelfeldspieler noch in seinem Heimatland Niederlande auf und war sowohl bei Ajax als auch bei Feyenoord erfolgreich, bevor er 1984 endgültig aufgab. Im März 2016 verstarb er nach einer Krebs-Erkrankung.

Linkes Mittelfeld: Robbie Rogers

Robbie Rogers war bis 2013 Profi bei Leeds United, in der Folge aber mit nur 25 Jahren vereinslos und machte sich ernsthafte Gedanken, ob der Fußball noch seine Zukunft sei. Nachdem er sich als homosexuell geoutet hatte, heuerte der Mittelfeldspieler letztlich bei LA Galaxy an und spielte dort noch vier Jahre, ehe er zurücktrat.

Rechter Flügel: Arjen Robben

Arjen Robben beendete nach der Saison 2018/19 seine Karriere beim FC Bayern, für den er zuvor zehn Jahre spielte. Der 36-Jährige gab völlig überraschend ein Jahr später bekannt, noch bis mindestens Sommer 2021 für seinen Heimatklub FC Groningen aufzulaufen. Der Flügelspieler ließ es aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit aber offen, ob er bis dahin spielen wird.

Mittelstürmer: Roger Milla

Roger Milla war einer der Stars bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1990, bei der er mit seinem Heimatland Kamerun bis ins Viertelfinale einzog. Ein Jahr vor seiner WM-Teilnahme sah sich der Mittelstürmer allerdings nicht in der Lage, weiterzumachen und doch spielte er auch noch als 42-Jähriger bei der WM 1994 in den USA mit, wo Kamerun allerdings bereits in der Vorrunde ausschied.

Linker Flügel: Landon Donovan

Landon Donovan zählt zu den besten amerikanischen Fußballspielern, die es je gegeben hat. Der 38-Jährige spielte unter anderem für Bayer Leverkusen und den FC Bayern, ansonsten lange Jahre für LA Galaxy. Der Offensivspieler hatte ab 2015 immer wieder für etliche Monate pausiert, kickte noch für Club Leon in Mexiko und für den Indoor-Fußballverein SD Sockers, bis er im Juli 2019 endgültig Schluss machte.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
25.12.2020