Haller-Ersatz

Cavani, Dzeko oder Icardi: BVB soll drei Favoriten haben

Cavani gilt als Anwärter auf den freigewordenen Stürmerposten in Dortmund. Foto: Getty Images
Cavani gilt als Anwärter auf den freigewordenen Stürmerposten in Dortmund. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund bestreitet am Freitagabend beim TSV 1860 in München das erste Pflichtspiel der neuen Saison im DFB-Pokal. Im Vorfeld der Partie gehen die meisten Beobachter von einer Doppelspitze aus, die den Ausfall von Sebastien Haller auffangen soll. Der Sommer-Einkauf von Ajax wird dem Klub nach seiner Tumor-Diagnose monatelang fehlen. Offenbar ist die Überzeugung gereift, zur Überbrückung einen weiteren Stürmer zu verpflichten.

Bei den Löwen dürften Karim Adeyemi, Donyell Malen und Youssoufa Moukoko die Startelfplätze untereinander ausmachen. Sie bringen alle Torgefahr und Tempo mit, ihnen geht aber die Körperlichkeit eines klassischen Mittelstürmers ab, die ein Faktor bei der Verpflichtung von Haller war. Dieses Element wollen die Verantwortlichen wohl in den kommenden Tagen und Wochen wieder dazu holen. Wie Sport1 berichtet, haben sich dabei intern drei Favoriten herauskristallisiert: Edinson Cavani, Edin Dzeko und Mauro Icardi.

Routinierte Torjäger auf dem Markt

Als derzeit vereinsloser Profi wäre Cavani am leichtesten zu bekommen, wobei beim Uruguayer dem Vernehmen nach sehr hohe Gehaltsvorstellungen zu überwinden wären. Dzeko ist bei Inter Mailand nicht mehr erste Wahl und kennt die Bundesliga, die Meinungen gehen aber auseinander, ob er die Nerazzurri verlassen will und beim BVB tatsächlich weit oben auf der Liste steht. Icardi ist bei Paris Saint-Germain allenfalls noch geduldet und könnte mit einem Vereinswechsel auch auf Leihbasis seine ins Stocken geratene Karriere wieder ankurbeln. Allerdings ist der Argentinier zwar ein Torjäger, aber keineswegs ein mitspielender Stürmer, um den herum sich das Angriffsspiel der Schwarzgelben entfalten könnte, wie es bei Haller der Fall sein sollte.

Alternativen Cordoba, Milik und Piatek

Weitere Alternativen stellen dem Bericht zufolge derweil Jhon Cordoba (FK Krasnodar), Arkadiusz Milik (Olympique Marseille) und Krysztof Piatek (Hertha BSC) dar. Klar sei, dass Dortmund auf eine Ausleihe oder die Verpflichtung eines aktuell vertragslosen Angreifers abziele, um die Kosten des Geschäfts möglichst gering zu halten. Ein gewisses Budget sei aber durchaus vorhanden, zum Beispiel auch, weil sich der BVB bei Haller nach sechs Wochen das Gehalt spart, das durch die Krankenkasse übernommen werde. Zudem rechne der Klub durch die Einführung von Stehplätzen im internationalen Wettbewerb (fussball.news berichtete) mit deutlichen Mehreinnahmen in der Gruppenphase der Champions League.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.07.2022