2:2-Remis

Castro: "Klar sind wir traurig"

Torschützen unter sich: Stuttgarts Gonzalo Castro (l.) und Nicolas Gonzalez. Foto: Imago

Aufsteiger VfB Stuttgart verspielte gegen Eintracht Frankfurt eine 2:0-Führung und musste sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben.

Mit einer komfortablen 2:0-Führung ging der VfB Stuttgart gegen Eintracht Frankfurt in die Kabine. Die Hessen kamen in der 61. Minute allerdings zum Anschluss durch Andre Silva. "Mit dem 1:2 kann das Spiel kippen. Wir machen es dann aber eigentlich gut, haben Chancen auf das 3:1", analysierte Kapitän Gonzalo Castro, der selbst zum 2:0 traf, auf Sky.

Heimsieg war das Ziel

Entsprechend groß war nach dem Abpfiff der Ärger bei den Stuttgartern über die verspielte Führung und den verpassten Dreier gegen im ersten Durchgang klar unterlegene Frankfurter: "Klar sind wir dann traurig, wenn wenn wir 2:0 führen. Dann willst du zuhause auch gewinnen."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
07.11.2020