Vor Abschied aus Leverkusen

Carro ohne Wasserstandsmeldung zu Havertz: "Ein paar Stunden oder Tage warten"

Carro wird die Gerüchte um Havertz nicht vermissen. Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images
Carro wird die Gerüchte um Havertz nicht vermissen. Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

In enger Abstimmung mit den Verantwortlichen von Bayer Leverkusen hat die deutsche Nationalmannschaft am Freitag Kai Havertz aus dem Camp in Stuttgart entlassen. Der Jungstar ist nach London aufgebrochen, um seinen Transfer zum FC Chelsea zu finalisieren. Fernando Carro steht der Sinn nicht nach Wasserstandsmeldungen auf den letzten Metern.

"Wenn wir schon so viele Wochen und Monate mit unterschiedlichen Meldungen gewartet haben, können wir noch ein paar Stunden oder Tage warten", so der Vorsitzende der Geschäftsführung bei der Werkself gegenüber dem TV-Sender Sky. Laut Medienberichten muss Havertz noch den Medizincheck absolvieren, alsdann soll er seinen langfristigen Vertrag bei den Blues unterschreiben. 

Flug "sagt ja schon viel aus"

Dass bei dem Deal, der Bayer04 wohl bis zu 100 Millionen Euro Ablöse einspielen kann, noch etwas schiefgeht, scheint schwer vorstellbar. "Es sagt ja schon viel aus, wenn er von Stuttgart nach London geflogen ist", sagt auch Carro. Dabei wolle er es aber belassen. Die Gerüchte um den Abgang von Havertz haben Bayer Leverkusen seit Monaten begleitet, Carro und die übrigen Verantwortlichen werden sie sicher nicht vermissen. Ganz anders ist es mit Havertz, der eine tiefe Lücke ins Team reißt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.09.2020