Engagement geplatzt

Calhanoglu: "Rangnick war bei uns in der Kabine nur kurz ein Thema"

Rangnick wird nicht bei Milan anheuern.
Rangnick wird nicht bei Milan anheuern. Foto: Getty

Ralf Rangnick wurde bis zuletzt als Sportdirektor und Trainer beim AC Mailand gehandelt. Milan-Star Hakan Calhanoglu offenbart nun, wie die Spieler der Rossoneri mit den Spekulationen umgegangen sind.

Ein anvisiertes Engagement von Ralf Rangnick, der zuletzt bei RB Leipzig auf der Trainerbank saß, platzte beim AC Mailand. Ein möglicher Grund: Unterschiedliche Vorstellungen in der Vereinsausrichtung. Dies ließ der Ex-Bundesliga-Funktionär jedenfalls kürzlich in einem Interview mit der Financial Times durchklingen, in dem er sein Unverständnis gegenüber der Rückkehr von Stürmer Zlatan Ibrahimovic äußerte: "Für mich war die Verpflichtung von Ibrahimovic damals ein Widerspruch in sich selbst, da er nicht den Weg aufzeigte, von dem die Eigentümer gesprochen haben."

Calhanoglu: "Bei allem Respekt vor Ralf Rangnick.."

Bei den Profis von Milan sei das Thema Rangnick indes gar nicht groß behandelt worden. Das verriet Hakan Calhanoglu nun gegenüber DAZN und Spox: "Bei allem Respekt vor Ralf Rangnick, denn ich kenne ihn ja aus der Bundesliga und viele haben mich auch zu ihm gefragt, aber das war bei uns in der Kabine nur kurz ein Thema. Pioli (Milans Cheftrainer; d. Red.) hat trotz der Gerüchte jeden Tag 100 Prozent gegeben und wir haben es ihm dann auf dem Platz zurückgezahlt."

Ibrahimovic lachte Rangnick-Spekulationen weg

Starspieler Ibrahimovic hatte zuvor im Juli spöttisch über eine mögliche Anstellung des ehemaligen RB Leipzig-Trainers gesprochen und damals mitgeteilt: "Wer ist Rangnick? Ich weiß nicht, wer das sein soll." Klar ist mittlerweile: Der 62-jährige Fußballtrainer und -funktionär und Milan werden definitiv nicht zusammenfinden.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.09.2020