Wo ist welcher Klub stärker?

BVB vs. SGE: Das Millionen-Spiel im Team-Vergleich

Die beiden Stürmer Silva und Haaland stehen im besonderen Fokus.
Die beiden Stürmer Silva und Haaland stehen im besonderen Fokus. Fotomontage: Imago/fussball.news

Am Samstagabend treffen in der Bundesliga RB Leipzig und der FC Bayern München aufeinander. Bereits am Nachmittag allerdings kommt es mit der Partie zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt zu einem weiteren Topspiel, in dem es um nichts weniger als die Champions League geht.

In diesem Duell ist Spannung vorprogrammiert! Wenn Borussia Dortmund auf Eintracht Frankfurt trifft, geht es für die viertplatzierten Hessen darum, den Abstand von vier Punkten auf den fünftplatzierten BVB möglichst auszubauen oder zumindest aufrecht zu erhalten. Die Dortmunder hingegen wollen ihre Chance auf den vierten Rang und die Champions League-Qualifikation mit einem Sieg wahren. Die fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich und Lars Pollmann machen vorab in den jeweiligen Mannschaftsteilen den Head-to-Head-Vergleich zwischen beiden Klubs. 

Tor

Bei Eintracht Frankfurt ist Kevin Trapp seit Wochen in herausragender Form. Vor allem bei den Heimsiegen gegen Union Berlin (5:2) und den FC Bayern München (2:1) zeichnete sich der 30-Jährige mit starken Paraden aus. Im DFB-Team kam Trapp in der WM-Qualifikation zwar nicht zum Einsatz, dennoch strotzt er aktuell vor Selbstvertrauen und könnte beim BVB ein wichtiger Trumpf sein.

Im Dortmunder Kasten hat Marwin Hitz Roman Bürki vor einigen Wochen verdrängt und seinen Platz mit zumeist soliden, nicht aber komplett fehlerfreien oder gar spektakulären Leistungen gefestigt. Trainer Edin Terzic schätzt die kommunikative Art des älteren der beiden Schweizer BVB-Keeper, der zudem fußballerisch aktuell die Nase leicht vorn hat. Nicht von ungefähr aber halten sich Gerüchte, denenzufolge im Sommer eine neue Nr.1 kommen könnte.

Punkt für Eintracht

Abwehr

Die Eintracht plagen vor allem in der Defensive Sorgen. Abwehrchef Martin Hinteregger wird zum Topspiel nicht rechtzeitig fit. Der 28-jährige Österreicher leidet weiterhin an einer Oberschenkelverletzung. Er wird vor allem im direkten Duell mit Topstürmer Erling Haaland schmerzlich fehlen. Da auch dessen potentieller Ersatz Makoto Hasebe mit der fünften Gelben Karte ausfällt, stellt sich die defensive Dreierreihe aus den beiden Youngsters Tuta und Evan N'Dicka sowie Stefan Ilsanker quasi von selbst auf. Gegen eine starke Dortmunder Offensive könnte die Frankfurter Defensive durchaus ins Wackeln geraten. 

Der BVB hat im bisherigen Saisonverlauf ein Gegentor mehr kassiert als Frankfurt, in den neun Rückrunden-Spielen schon deren fünf. Es mangelt vor allem an der Konstanz, denn immer wieder zeigt sich das Team über Phasen durchaus stabil und konzentriert in der Abwehrarbeit. Pünktlich zum Spitzenspiel meldet sich derweil in Raphael Guerreiro ein Schlüsselspieler zurück. Innen steht Manuel Akanji wieder zur Verfügung, nachdem in den vergangenen Wochen Emre Can ausgeholfen hatte. Und auch rechts könnte Mateu Morey von der Verletztenliste zurückkehren. Womöglich spielt also die aktuelle Wunsch-Viererkette von Terzic, während die Eintracht der Schuh drückt.

Punkt für den BVB

Mittelfeld

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Eintracht-Trainer Adi Hütter im Spiel beim BVB wieder auf die Doppelzehn setzt und Luka Jovic wieder zum Edeljoker macht. Daichi Kamada und Amin Younes, der DFB-Comebacker, dürften gemeinsam in der Startelf stehen. Auf den Außenbahnen wird links Filip Kostic beginnen und rechts könnte Erik Durm sein Comeback gegen den Ex-Klub feiern. In der Mitte sind auch durch den Ausfall von Hasebe Djibril Sow und Sebastian Rode gesetzt. Zuletzt zeigte sich das Eintracht-Mittelfeld kombinationsstark, mit gutem Gegenpressing und Umschaltmomenten. Gegen den BVB könnte gerade dort die Partie entschieden werden.

In der Zentrale hat der bislang eher wenig experimentierfreudige Terzic die meisten Varianten erprobt. Wer letztlich gegen die Eintracht beginnen darf, ist da schwer zu prognostizieren. Denkbar, dass der Trainer auf Frische setzt und so Mahmoud Dahoud und Julian Brandt einen Platz finden, die nicht mit dem DFB-Team aktiv waren. Genauso vorstellbar ist aber auch, dass Terzic auf die Erfahrung von Can und Thomas Delaney setzt, um die Frankfurter Kreativabteilung zu bekämpfen. Auf den offensiveren Positionen steht Kapitän Marco Reus wohl wieder zur Verfügung. Thorgan Hazard und Gio Reyna konnten derweil bei internationalen Einsätzen mit Erfolgserlebnissen Selbstvertrauen sammeln. Der Ausfall von Jadon Sancho wiegt nach wie vor schwer.

Unentschieden

Angriff

Das Duell zwischen der Borussia und der Eintracht ist auch das zweier absoluter Topstürmer. Eintracht-Stürmer Andre Silva steht ebenso wie Haaland bei 21 Treffern und verkörpert internationale Klasse. Dem Portugiesen wird im Sommer der Sprung zu einem europäischen Topklub durchaus zugetraut. Mit Toren gegen den BVB könnte er seinen Marktwert nochmals steigern. Mit Luka Jovic sitzt womöglich ein weiterer Topstürmer auf der Bank, mit dem Hütter nachlegen und den Druck auf die Borussia erhöhen kann.

Erling Haaland wehte bei der Nationalmannschaft ein überraschend rauer Wind entgegen, norwegische Medien kritisierten den Stürmer teils heftig für seine Darbietungen in der WM-Qualifikation. Beim BVB präsentierte er sich vor der Unterbrechung des Spielplans als Lebensversicherung in allen Lagen. Kaum denkbar, dass der neuerliche Trubel um seine Zukunft, inklusive eines Trips seiner Berater nach Barcelona, den Jungstar in seiner Leistung nachhaltig beeinträchtigen wird.

Unentschieden

Trainer

Der Österreicher Adi Hütter hat die Eintracht Stück für Stück zum Spitzenteam geformt. Der aktuelle vierte Platz ist dem 51-Jährigen hoch anzurechnen. Zuletzt zeigte Hütter auch immer wieder, dass er lernfähig ist und eigene Fehler korrigiert. Spätestens nach dem Sieg über Bayern München (2:1) hat auch er gezeigt, dass er mit seiner Mannschaft Topteams schlagen kann. Ein Sieg gegen den BVB fehlt ihm in der Bundesliga noch, auch das dürfte den ehrgeizigen Coach antreiben.

Terzic hat die erste Länderspielpause seiner Zeit als Cheftrainer hinter sich gebracht. In Ermangelung einer Winterpause war es auch die erste Möglichkeit, über längere Zeiträume ohne den engen Rhythmus des Spielplans mit der Mannschaft zu arbeiten. Der 38-Jährige genießt intern und vor allem bei seinen Profis großes Ansehen, das sich nach außen hin mit den bisherigen Leistungen und Ergebnissen nur teilweise rechtfertigen lässt. Auch gegen Top-Gegner gab es sowohl positive (z.B. RB Leipzig, FC Sevilla) als auch schlechte (z.B. FC Bayern, Borussia Mönchengladbach) Erfahrungen für den Bald-Wieder-Co-Trainer.

Punkt Eintracht 

Endstand: 2:3

Fazit Eintracht-Experte Benjamin Heinrich

Die Eintracht kann, Dortmund muss. Die Frankfurter könnten selbst mit einem Unentschieden beim BVB zufrieden sein, würden damit den Abstand wahren. Gleichzeitig spiegelt Abwarten die Identität der SGE unter Adi Hütter nicht wider. Der Österreicher will attraktiven Fußball zeigen, weshalb es im Signal Iduna Park durchaus zu einem Schlagabtausch kommen könnte. Die Spielweise des Gegners könnte den Frankfurtern entgegen kommen. Bekommt die Eintracht Dortmunds Toptorschützen Haaland in den Griff, ist sogar der erste Hütter-Sieg gegen den BVB drin. Der Vergleich der Mannschaftsteile spricht für die Eintracht, allerdings ist die individuelle Qualität der Dortmunder nicht zu unterschätzen - vor allem gegen eine dezimierte Hintermannschaft der SGE.

Ergebnistipp: 3:3

Fazit BVB-Experte Lars Pollmann

Für den BVB steht am Karsamstag eine ganze Menge auf dem Spiel. Bei einer Niederlage ist selbst das Minimalziel in der Bundesliga nicht mehr realistisch. Es hätte weitreichende Konsequenzen in wirtschaftlicher und vermutlich auch personeller Hinsicht. Eingedenk dieser Ausgangslage wird interessant zu beobachten sein, ob der BVB verkrampft, oder aber seine Chance beim Schopf packt, den Abstand auf Frankfurt zu verringern. Wie so oft in den vergangenen Monaten wird dabei die Frage über allem stehen, ob Dortmund seine PS auf die Straße bringt. Gelingt dies, hat die Mannschaft auch trotz des Ausfalls von Sancho die Qualität, die Eintracht zu besiegen. Dies ist in der laufenden Saison aber erst drei Teams gelungen. Im Hinspiel gab es ein 1:1, damit könnte diesmal Frankfurt sicher besser leben als Dortmund. Seinerzeit fehlte Haaland, der nun den Unterschied machen soll.

Ergebnistipp: 2:1

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
02.04.2021

Feed