Fans im Stadion

BVB und UEFA rätseln: Wie kamen Zenit-Hooligans ins Dortmunder Stadion?

Borussia Dortmund besiegte Zenit Sankt-Petersburg mit 2:0.
Borussia Dortmund besiegte Zenit Sankt-Petersburg mit 2:0. Foto: Getty

Borussia Dortmund hat unter der Woche in der Champions League Zenit Sankt-Petersburg mit 2:0 besiegt. Im Nachgang der Partie kommt nun die Frage auf, wie einige Zenit-Supporter den Weg ins Stadion gefunden haben.

Das Gruppenspiel fand formal ohne Fans statt, nur wenige Journalisten waren vor Ort. Doch auf Facebook rühmen sich Zenit-Supporter der Hooligan-Gruppe "Music Hall" mit Bildern direkt aus dem Signal Iduna Park. Dabei sind sie teilweise vermummt und hissen stolz ihre Flagge. Wie die WAZ berichtet, ist Borussia Dortmund seit Donnerstag über die Geschehnisse informiert, weiß aber noch nicht, um welche Personen es sich konkret handelt und wie diese  Zugang ins Stadion bekommen haben.

Zenit muss sich erklären

Deshalb hat der BVB auch eine Anfrage an die UEFA gestellt, die wiederum nun in Kontakt mit den Zenit-Verantwortlichen getreten ist. Denn: Der BVB hat auf die "Gästeliste" der Auswärts-Journalisten und der Delegation von Sankt Petersburg keinen Einfluss - und auch keine Daten vorliegen. Die UEFA wiederum kann sich den Vorfall auch noch nicht erklären. So ist nun Zenit am Zug, um für Aufklärung zu sorgen.

Profile picture for user Daniel Michel
Daniel Michel  
30.10.2020