Champions League

"Natürlich ein Brett" - Reus freut sich auf City und Haaland

Marco Reus (Vordergrund) freut sich auf das Wiedersehen mit Erling Haaland. Foto: Getty Images.
Marco Reus (Vordergrund) freut sich auf das Wiedersehen mit Erling Haaland. Foto: Getty Images.

Borussia Dortmund trifft in Gruppe G der Champions League auf Manchester City, den FC Sevilla und den FC Kopenhagen. Marco Reus freut sich auf das Wiedersehen mit Erling Haaland, Hans-Joachim Watzke hält indes das Weiterkommen für realistisch und blickt insbesondere auf die Duelle mit Sevilla.

Der FC Bayern und Borussia Dortmund erleben in dieser Champions-League-Saison ein schnelles Wiedersehen mit ihren ehemaligen Torjägern. Während die Münchner in Gruppe C auf den FC Barcelona um Robert Lewandowski treffen, darf sich der BVB in den Duellen mit Manchester City auf das Wiedersehen mit Erling Haaland freuen. Kapitän Marco Reus blickt gemäß Vereinsmedien gespannt auf die Duelle mit den Skyblues: "Manchester City ist in der Champions League natürlich ein Brett. Wir freuen uns genauso drauf wie auf das Wiedersehen mit Erling Haaland." 

BVB: Positive Erinnerungen an Sevilla

An den FC Sevilla hat Reus derweil positive Erinnerungen, im Achtelfinal-Duell der Saison 2020/21 setzte sich Dortmund  nach einem 3:2-Sieg in Sevilla und einem 2:2-Remis im Signal Iduna Park gegen die Andalusier durch. Besonders im Hinspiel habe der BVB "ein richtig gutes Spiel gemacht", befand Reus, der Zustimmung von Edin Terzic erhielt: "Wir haben gegen City (Viertelfinale 2021, 1:2 und 1:2, d. Red.) und Sevilla vor nicht allzu langer Zeit richtig gute Spiele gemacht, alle waren sehr eng." 

Watzke warnt vor Sevilla und Kopenhagen

Auf dem Papier droht Sevilla zugleich der ärgste Kontrahent für Dortmund zu werden. Während Manchester City als Favorit auf den Gruppensieg gilt, ist der FC Kopenhagen erstmals seit 2016 wieder in der Königsklasse vertreten und erreichte einzig in der Spielzeit 2010/11 das Achtelfinale. Hans-Joachim Watzke hält das Achtelfinale für realistisch, fordert dafür aber auch die nötigen Leistungen und warnt davor, Kopenhagen zu unterschätzen: "Die Aufgabe ist natürlich herausfordernd, aber nicht unlösbar. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass die Partien gehen Sevilla sicher eine wichtige Rolle spielen könnten. Aber auch gegen Kopenhagen musst du erstmal beide Spiele gewinnen."

Florian Bajus  
25.08.2022