Erneute Leihe

BVB-Leihgabe Wolf: Darum bin ich zum Effzeh gewechselt

Marius Wolf hat sich erneut verleihen lassen.
Marius Wolf hat sich erneut verleihen lassen. Foto: Imago

Außenbahnspieler Marius Wolf verbringt die Spielzeit 2020/21 auf Leihbasis beim Effzeh. Die Gründe für die erneute Leihe zeigt der 25-Jährige nach seinem Debüt auf.

Kaum angekommen, stand Marius Wolf für den 1. FC Köln am Samstag im Derby gegen Borussia Mönchengladbach (1:3) schon auf dem Spielfeld. Der Leihspieler von Borussia Dortmund sei "relativ kurzfristig gekommen", denn schließlich "habe ich erst einmal mittrainiert", erklärte Wolf dem kicker. Für den Außenbahnspieler, der letzte Saison leihweise bei der Hertha verbrachte, sei die Aufgabe klar: "Wenn ich eingewechselt werde, dann will ich der Mannschaft helfen. Ich habe es versucht, aber es ist nicht einfach, wenn du davor so wenig Zeit mit dem Team hast."

"Dabei helfen, in der Bundesliga zu bleiben"

Die anstehende Länderspielpause möchte der gebürtige Coburger deshalb nutzen: "Wir haben jetzt zwei Wochen, in denen wir in Ruhe arbeiten können, ich das Team besser kennenlernen kann."

Bei Borussia Dortmund war für Wolf indes in dieser wie in der letzten Saison kein Platz. Die Leihe zum 1. FC Köln war nach der Station in Berlin eine weitere Gelegenheit, Spielpraxis in der Bundesliga zu sammeln. "Ich hatte sehr gute Gespräche mit dem FC. Horst Heldt und Markus Gisdol haben mir ein sehr gutes Gefühl gegeben und die Perspektive aufgezeigt, zu spielen", teilte der ehemalige Junioren-Nationalspieler mit und fügte an: "Genau deshalb habe ich mich erneut für eine Leihe entschieden." Dem Effzeh möchte er nun "dabei helfen, in der Bundesliga zu bleiben."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
05.10.2020