Nach Verzicht von Southgate

BVB erntet Kritik wegen Bellingham: "Sollte bei seinem Klub Pausen bekommen"

Jude Bellingham (r.) ist in Dortmund unverzichtbar. Foto: Getty Images.
Jude Bellingham (r.) ist in Dortmund unverzichtbar. Foto: Getty Images.

Jude Bellingham hat bisher jedes Saisonspiel für Borussia Dortmund absolviert. Im Rahmen der Länderspielpause äußerte Ian Wright Kritik am Umgang des Bundesligisten mit dem zentralen Mittelfeldspieler.

Schon in seiner ersten Saison bei Borussia Dortmund war Jude Bellingham kaum aus der Startformation wegzudenken, mit Beginn der laufenden Spielzeit ist der Stellenwert des 18-Jährigen aber noch einmal gewachsen: In allen elf Partien wurde Bellingham für die Anfangself nominiert und spielte fünfmal über 90 Minuten durch, Woche für Woche überzeugt der Mittelfeldspieler mit sehr guten Leistungen. 

Ex-Profi Wright kritisiert BVB

Pausen erhält Bellingham bei der englischen Nationalmannschaft. Im September kam der Mittelfeldspieler einzig im WM-Qualifikationsspiel gegen Andorra für 62 Minuten zum Einsatz, für die Länderspiele im Oktober verzichtete Gareth Southgate gänzlich auf eine Nominierung. Laut Ian Wright müsse aber auch der BVB seinem Schützling Pausen gewähren: "Wenn man ihn zwei Spiele bei England pausieren lässt, wenn es das ist, was er braucht - und sein Team sagt, er braucht das bei ihnen -, dann ist das in Ordnung. Er sollte nur wahrscheinlich bei seinem Klub genauso viele Pausen bekommen", sagte der ehemalige Arsenal-Profi bei ITV

BVB kämpft gegen Verletzungspech an

Zur Wahrheit gehört aber auch: Rose hat seit Saisonbeginn wenige Rotationsmöglichkeiten. Dortmund kämpft mit erheblichen Verletzungsproblemen, unter anderem konnte Mittelfeldspieler Emre Can aufgrund muskulärer Probleme erst zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga absolvieren, Axel Witsel musste zudem in der Defensive aushelfen. Rose konnte es sich kaum erlauben, auf Bellingham zu verzichten - auch deshalb absolvierte er bisher jedes Spiel.   

Florian Bajus  
11.10.2021