CL-Auslosung

Kehl: "Mit der Gruppe können wir ganz gut leben"

Sebastian Kehl freut sich auf die Champions-League-Gruppe. Foto: Getty Images.
Sebastian Kehl freut sich auf die Champions-League-Gruppe. Foto: Getty Images.

Nach dem Gruppen-Aus in der vergangenen Saison peilt Borussia Dortmund das Achtelfinale der Champions League an. Sebastian Kehl äußerte sich ambitioniert.

Manchester City, FC Sevilla und FC Kopenhagen - das sind die Gegner von Borussia Dortmund in der bevorstehenden Gruppenphase der Champions League. Anders als in der vergangenen Saison, als es in einer Gruppe mit Ajax Amsterdam, Sporting und Besiktas Istanbul nur für den dritten Tabellenplatz reichte, wollen die Westfalen trotz der namhaften Gegner das Achtelfinale erreichen: "Wir sind im letzten Jahr bitter gescheitert in der Gruppenphase, das soll uns in diesem Jahr nicht passieren", betonte Sportdirektor Sebastian Kehl gegenüber Sky Sport.

Kehl: "Wir wollen unser Bestes geben"

City und Sevilla sind dem BVB ohnehin bekannt. In der Saison 2020/21 setzte sich die Borussia im Achtelfinale gegen die Andalusier durch (3:2, 2:2) und scheiterte eine Runde später zweimal knapp am amtierenden englischen Meister (1:2, 1:2). Zudem trifft Schwarz-Gelb auf einige bekannte Gesichter wie Erling Haaland, Ilkay Gündogan (beide ManCity) und Thomas Delaney (Sevilla). Die einzige Unbekannte ist Kopenhagen, "eine Mannschaft, mit der wir uns intensiv beschäftigen müssen", wie Kehl betonte. "Das werden wir sehr ernst angehen und wir wollen unser Bestes geben", sagte der 42-Jährige, der insgesamt ein positives Fazit zog: "Mit der Gruppe, in der wir jetzt sind, können wir ganz gut leben."

Florian Bajus  
26.08.2022