Eintracht Frankfurt

Buta wäre bereit für 90 Minuten: "Wenn der Trainer mich aufstellt"

Buta hofft auf sein Debüt für Frankfurt. Foto: Getty Images
Buta hofft auf sein Debüt für Frankfurt. Foto: Getty Images

Am 16. Spieltag der Bundesliga stehen viele potenzielle Debütanten im Fokus. Zum Auftakt ins Jahr 2023 gilt das besondere Augenmerk vielerorts natürlich Neuzugängen aus der laufenden Winter-Transferperiode. Doch es gibt auch andere mögliche Debüts. Aurelio Buta zum Beispiel steht Eintracht Frankfurt erstmals seit dem Wechsel im Sommer zur Verfügung.

Der Außenverteidiger war vor der Saison ablösefrei von Royal Antwerpen zum Europa-League-Sieger gekommen, fehlte aber wegen der Nachwehen einer Knie-Operation bis zur WM-Pause durchgängig. In der Winter-Vorbereitung hat sich Buta zurückgemeldet, der Portugiese hinterließ in Testspielen einen ordentlichen Eindruck. Nun brennt er auf seine ersten Spielminuten bei der SGE. "Wenn der Trainer mich für 90 Minuten aufstellt, bin ich bereit. Aber klar, ich muss erst mal wieder das Gefühl für Spielrhythmus kriegen. Das ist ein Prozess", erklärt er gegenüber der Bild-Zeitung.

"Einfach schön, wieder auf dem Platz zu sein"

In der Tat scheint schwer vorstellbar, dass Oliver Glasner Buta nach seinen Verletzungsproblemen gleich voll in die Mannschaft einbaut. Immerhin hat der Sommer-Zugang seit Oktober 2021 wegen seiner Knieverletzung und einer vorausgegangenen Muskelproblematik nur wenig Spielpraxis in Antwerpen sammeln können. "Nach so langer Zeit ist es einfach schön, wieder auf dem Platz zu sein. Ich genieße jeden Moment mit der Mannschaft und das Gefühl, wieder zu spielen", freut sich Buta über das Ende seiner Leidenszeit.

"Vergnügen, das auf der Tribüne anzuschauen"

Ob die bisherige Top-Saison von Eintracht Frankfurt es leichter oder schwerer gemacht hat, nicht mitwirken zu können, sei dahingestellt. "Es war wirklich ein Vergnügen, das auf der Tribüne anzuschauen. Obwohl ich lieber unten auf dem Rasen dabei bin", sagt Buta. Vor den letzten beiden Hinrunden-Spieltagen liegen die Hessen in der Bundesliga auf Tabellenplatz vier. Das Debüt winkt Buta am Samstag im Heimspiel gegen Schlusslicht FC Schalke 04.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.01.2023